30. Mai 2016

Paten helfen benachteiligten Kindern

Berufsbildende Schule Vulkaneifel Gerolstein und Förderzentrum St. Laurentius Daun nutzen zukünftig Angebot der individuellen Förderung

Gerolstein/Vulkaneifelkreis – Benachteiligte Kinder und Jugendliche von der ersten Klasse bis zum Eintritt ins Berufsleben in ihrer Entwicklung zu fördern und ihnen bei ihrer beruflichen Orientierung zur Seite zu stehen: Das ist das Ziel des Projektes „Schul- und Ausbildungspatenschaften“ des Caritasverbandes Westeifel, bei dem sich Bürger ehrenamtlich als Paten engagieren. Die Kinder und Jugendlichen gewinnen durch den Paten eine Vertrauensperson, die sie begleitet und ihnen neue Perspektiven aufzeigen kann.

Kooperationspartner im Projekt „Schul- und Ausbildungspaten im Landkreis Vulkaneifel“ an der Berufsbildenden Schule Vulkaneifel Gerolstein: (v.l.) Schulleiter Günter Karst, Schulsozialarbeiterin Petra Schmidt, Projektkoordinatorin Melanie Schermann, Studiendirektorin Margret Behrend und Landrat Heinz-Peter Thiel. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

Kooperationspartner im Projekt „Schul- und Ausbildungspaten im Landkreis Vulkaneifel“ an der Berufsbildenden Schule Vulkaneifel Gerolstein: (v.l.) Schulleiter Günter Karst, Schulsozialarbeiterin Petra Schmidt, Projektkoordinatorin Melanie Schermann, Studiendirektorin Margret Behrend und Landrat Heinz-Peter Thiel. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

Dank der positiven Wirkung der Patenschaften und der Akquise neuer Paten konnte seit Projektbeginn im Jahre 2008 die Zahl der Patenschaften kontinuierlich gesteigert werden. So konnten im Landkreis Vulkaneifel im vergangenen Jahr 92 Kinder und Jugendliche von Paten betreut werden. Das Projekt wird finanziert vom Caritasverband Westeifel, dem Landkreis Vulkaneifel, den Verbandsgemeinden des Landkreises und über Spenden.

Neue Kooperationspartner im Projekt Schul- und Ausbildungspaten im Landkreis Vulkaneifel sind ab sofort die Berufsbildende Schule Vulkaneifel Gerolstein und das Förderzentrum St. Laurentius in Daun. Somit kommen mittlerweile die Schüler von zwölf Grundschulen, sechs Realschulen plus, einer Berufsschule und zwei Förderschulen im Landkreis Vulkaneifel in den Genuss dieses Angebots.

Weitere Informationen zum Projekt erteilt Melanie Schermann, Projektkoordinatorin, Tel.: 0 65 92/9 57 30, E-Mail: m.schermann@caritas-westeifel.de.

pp/Agentur ProfiPress




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich