25. April 2016

Studenten auf Exkursion im Eifel-Wald

Dozenten legen Wert auf praxisnahe Ausbildung der zukünftigen Holzbauingenieure

Nettersheim/Kreis Euskirchen – Zu einer ganztägigen Exkursion in den Blankenheimer Wald kamen Studenten des Studienganges „Holzingenieurwesen“ der Fachhochschule Aachen. Das Holzkompetenzzentrum Rheinland in Nettersheim begrüßt nun schon im vierten Jahr Studierende, die diese Fachrichtung einschlagen haben.

Vertreter des NRW-Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, des Landesbetriebes Wald und Holz NRW (Regionalforstamt Hocheifel-Zülpicher Börde und Holzkompetenzzentrum Rheinland) und der Forstunternehmer Helmut Meyer stellten die Forst- und Holzwirtschaft in der Eifel anschaulich vor. Am Beispiel konkreter Waldbestände lernten die Studenten die nachhaltige Waldbewirtschaftung kennen und erlebten die moderne Holzernte durch Forstgroßmaschinen, Harvester genannt.

Spannende Einblicke in die Praxis hatten die Studenten bei der Holzernte mit einem Harvester. Foto: Holzkompetenzzentrum Rheinland/pp/Agentur ProfiPress

Spannende Einblicke in die Praxis hatten die Studenten bei der Holzernte mit einem Harvester. Foto: Holzkompetenzzentrum Rheinland/pp/Agentur ProfiPress

Horst-Karl Dengel, Leiter des Regionalforstamtes Hocheifel-Zülpicher Börde, begrüßte die Studierenden. Dr. Thorsten Mrosek vom NRW-Umweltministerium hob die positive Wirkung solcher Exkursionen für das praktische Verständnis hervor, ebenso betonte Prof. Dr.-Ing Thomas Uibel die besondere Bedeutung von Praxisveranstaltungen.

Die Exkursion ist Teil des Lehrmoduls „Holz- und Forstwirtschaft“ im Rahmen des Studiums. Den zukünftigen Holzbauingenieuren soll in der Lehrveranstaltung insbesondere auch anhand von Exkursionen in den Wald, in Betriebe sowie zu Holzbau-Referenzobjekten in der Region praxisrelevantes Hintergrundwissen zur Forst- und Holzwirtschaft vermittelt werden.

Eine Exkursion in den Eifel-Wald bei Blankenheim stand auf dem Lehrplan der zukünftigen Holzbauingenieure an der FH Aachen. Foto: Holzkompetenzzentrum Rheinland/pp/Agentur ProfiPress

Eine Exkursion in den Eifel-Wald bei Blankenheim stand auf dem Lehrplan der zukünftigen Holzbauingenieure an der FH Aachen. Foto: Holzkompetenzzentrum Rheinland/pp/Agentur ProfiPress

Der Lehrbeitrag wird überwiegend durch das Holzkompetenzzentrum Rheinland als Kooperation zwischen dem Landesbetrieb Wald und Holz NRW und der Gemeinde Nettersheim erbracht. Als Dozenten sind Dr. Thorsten Mrosek, Horst-Karl Dengel und Christoph Bölz, Fachgebietsleiter im Regionalforstamt Hocheifel-Zülpicher Börde, tätig.

Die Einrichtung des Studiengangs „Holzingenieurwesen“ an der Fachhochschule Aachen stellt eine herausragende Entwicklung für die Förderung des modernen Holzbaus in der Eifel, im Rheinland und weit darüber hinaus dar. Die Holzverwendung gewinnt nicht zuletzt durch seine positive Rolle im Klimawandel weltweit an Bedeutung.

pp/Agentur ProfiPress




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich