19. April 2016

Dora Heldt in Daun

Beim Eifel-Literatur-Festival geben sich die Beststeller-Autoren die Klinke in die Hand

Eifel – Nach dem Festivalstart am 15. April geht es Schlag auf Schlag weiter im Programm des Eifel-Literatur-Festivals.

Als nächstes kommt Dora Heldt ins Forum Daun am Freitag, 29. April. Eine mysteriöse Einbruchsserie auf Sylt, ein mit allen Wassern gewaschenes Rentnerquartett, das die Ermittlungen aufnimmt: Daraus zaubert die Bestsellerautorin („Urlaub mit Papa“) ihren ersten Krimi „Böse Leute“.

Nach Bitburg kommt Büchnerpreisträgerin Felicitas Hoppe, nämlich am Dienstag, 3. Mai, in das Haus Beda. Reisen und Abenteuer, Aufbruch und Heimkehr sind die Leidenschaft von Felicitas Hoppe. Nicht nur, dass sie in einem Containerfrachtschiff mal eben die Erde umrunde. Sie erzählt auch davon, phantasievoll, sensibel. In ihrem jüngsten Roman „Hoppe“ erfindet sie ihr Leben neu: mit einer Kindheit in Kanada, einer Jugend in Australien, mit Reisen über das Meer und mit einer Flucht nach Amerika. Ein tragikomischer Reise- und Lebensbericht.

Mit ihrem ersten Krimi „Böse Leute“ rangiert Dora Heldt seit Wochen ganz oben auf der „Spiegel“-Bestsellerliste. Den unterhaltsamen Sylt-Krimi mit einem lustigen Reiterquartett und ganz viel Eierlikör präsentiert sie am Freitag, 29. April, in Daun. Foto: Franz Schepers/ELF/pp/Agentur ProfiPress

Mit ihrem ersten Krimi „Böse Leute“ rangiert Dora Heldt seit Wochen ganz oben auf der „Spiegel“-Bestsellerliste. Den unterhaltsamen Sylt-Krimi mit einem lustigen Reiterquartett und ganz viel Eierlikör präsentiert sie am Freitag, 29. April, in Daun. Foto: Franz Schepers/ELF/pp/Agentur ProfiPress

Ein riesiges Raumschiff stürzt auf den Flughafen BER, wenige Sekunden nach der kaum mehr erwarteten Eröffnung. Damit beginnen Verwicklungen über Verwicklungen im neuen Roman „Alles außer irdisch“ des Berliner Kabarettisten Horst Evers. Hier schaut Evers in die nähere Zukunft, um sich von den Außerirdischen die Welt erklären zu lassen. Was er erfährt, ist erstaunlich und sehr, sehr lustig. Auch für die Zuhörer, die dem Bestsellerautor und Kabarettisten Horst Evers am Mittwoch, 11. Mai, in der Aula der ehemaligen Hauptschule Prüm lauschen.

Chaos, Pickel und Hormone: Auf diesen Nenner könnte man den neuen heiteren Bestseller „Im Reich der Pubertiere“ von Jan Weiler bringen. Sohn Nick, 13, Tochter Carla, 17: diese Pubertiere halten die Familie ganz schön auf Trab. Schweigen, müffeln, zocken: mit diesen lautlosen Tätigkeiten ist Nick beschäftigt. Mit Dauermeckern, maßlosem Konsum und unverständlichem Monologisieren nervt Carla. Jan Weiler kommt zum Eifel-Literatur-Festival in die Stadthalle Bitburg am Freitag, 13. Mai. Die Tickets sind sehr begehrt.

Anne Weber ist eine der bedeutendsten deutschen Schriftstellerinnen der jungen Generation. In ihrem jüngsten Roman „Ahnen. Ein Zeitreisetagebuch“ führt sie die Welt in die Welt ihres hundert Jahre vor ihr geborenen Urgroßvaters „Sanderling“, der in einem Dorf bei Posen lebte. Ein Hindernis ist die deutsche und familiäre Vergangenheit, wie sie nach Sanderlings Tod 1924 weiterging. „Was bedeutete es vor hundert Jahren, deutsch zu sein? Und wie ist es heute?“ Um diese Fragen kreist ihr jüngster Roman „Ahnen“, den sie im Haus Beda am Dienstag, 24. Mai vorstellen wird.

Der Einlass zu allen Veranstaltungen ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Weitere Infos und Tickets gibt es unter www.eifel-literatur-festival.de, bei mehr als 700 Vorverkaufsstellen von Ticket Regional und unter Tickettelefon 0651/ 97 90 777.

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

Impressum:
Zukunftsinitiative Eifel
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm