24. Februar 2016

14 Apostelbilder mit einer Mission

Eifel-Kunst europaweit unterwegs – Den Bilderzyklus der kroatischen Künstler Ante Milas und Pavle Perovic gibt es nun in Buchform – Ein Bericht aus der Kirchenzeitung für das Bistum Aachen

Mechernich-Firmenich – Drei Jahre lang haben die beiden aus Kroatien stammenden und in der Eifel tätigen Künstler Ante Milas und Pavle Perovic in ihren Ateliers in der Firmenicher Kultur- und Freizeitfabrik Zikkurat an ihrem Gemeinschaftsprojekt „Kreuz und quer – in der Apostelgeschichte“ gearbeitet. Seit Mai 2014 sind die Bilder unterwegs in die Hauptstädte Europas und werden am Ende im Vatikan zum Teil für wohltätige Zwecke versteigert. Nun gibt es auch ein Buch mit den 14 Apostelbildern von Ante Milas und Pavle Perovic sowie 14 Detailausschnitten der Apostel in Glanzdruck mit erläuternden Texten und Gedichten.

Das Gemälde von Ante Milas zeigt das Damaskuserlebnis: Christen-Verfolger Saulus wird zu Apostel Paulus. Foto: privat/pp/Agentur ProfiPress

Das Gemälde von Ante Milas zeigt das Damaskuserlebnis: Christen-Verfolger Saulus wird zu Apostel Paulus. Foto: privat/pp/Agentur ProfiPress

Für ihre Apostel-Bilder wählten die Künstler ein ungewöhnliches Format: Ein auf der Spitze stehendes Quadrat mit einer Seitenlänge von 1,50 Metern, das von einer Keilform durchschnitten wird – als Symbol für den Glauben, der sich durchsetzt und alles durchdringt. Ausgehend davon, dass die Apostel in die Welt gezogen sind. um den Glauben zu verkünden, sollen die Apostelbilder die Menschen im heutigen Europa ansprechen, sie zum Nachdenken anregen und ihnen den Glauben wieder näher bringen.

Dieser Gedanke knüpft an die Botschaft des verstorbenen Papstes Johannes Pauls II. an, die auch Papst Franziskus fortführt, nämlich, dass neue Worte und Wege gefunden werden müssen, damit die Menschen zu ihrem Glauben zurückfinden.

Pavle Perovic malte Judas Thaddäus als jungen Mann und im Hintergrund vor König Abgar beim Überreichen des Tuches. Foto: privat/pp/Agentur ProfiPress

Pavle Perovic malte Judas Thaddäus als jungen Mann und im Hintergrund vor König Abgar beim Überreichen des Tuches. Foto: privat/pp/Agentur ProfiPress

Ihm war auch die Predigt des eigens aus Rom angereisten Apostolischen Nuntius Erzbischof Alberto Tricarico gewidmet, als dieser die Bilder von Ante Milas und Pavle Perovic in der Zülpicher St.-Peter- Kirche segnete. Von dort und nicht etwa von Berlin aus startete die Bilderreise durch die Hauptstädte Europas. Ausgestellt sind sie derzeit in Madrid, die nächsten Stationen sind Rom, Zagreb, London und Krakau.

Die Bilder zeigen Szenen aus dem Leben der Apostel und die sie kennzeichnenden Attribute. Jedes Gemälde besteht aus mehreren Bildebenen. Anspielungen auf die Heimat der beiden Künstler klingen an, wenn sie kroatische Landschaften mit einfließen lassen. Die Gewänder und Gegenstände auf allen Gemälden – ob Bibel oder Bischofsstab – sind detailgetreue Abbildungen von Originalen aus dem Domschatz der Kathedrale von Zagreb. Dass der Zyklus 14 Bilder umfasst, mag im ersten Augenblick verwundern, erklärt sich aber daraus, dass zu den zwölf Aposteln noch Judas und Paulus, die Völkerapostel, hinzugenommen wurden.

Sind tief im Glauben verwurzelt: die Künstler Pavle Perovic (l.) und Ante Milas. Foto: Claudia Hoffmann/pp/Agentur ProfiPress

Sind tief im Glauben verwurzelt: die Künstler Pavle Perovic (l.) und Ante Milas. Foto: Claudia Hoffmann/pp/Agentur ProfiPress

Mit ihrem Projekt wollen die beiden Künstler die Betrachter der Bilder vor allem persönlich berühren. In ihrer Bildsprache jedoch knüpfen die beiden Maler durchaus an die große Tradition der Kunst in der christlichen Vergangenheit an: Stilelemente der Gotik, der Renaissance sowie des Barock flossen mit ein – wie Kunstkenner feststellen können.

Ante Milas, Pavle Perovic: Die 14 Apostel. Tonart-Verlagsgesellschaft, Mainz 2015. 64 Seiten, 28 farbige Abbildungen, Preis: 46,50 Euro.

pp/Agentur ProfiPress

 

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich