5. Februar 2016

Ausgezeichneter Handwerker-Nachwuchs

Friseurin, Bäcker und zwei Zweiradmechaniker aus der Vulkaneifel beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks erfolgreich

Vulkaneifel – Der Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks wird jährlich von den Handwerkskammern ausgelobt. Dabei treffen die besten Gesellinnen und Gesellen der zahlreichen Handwerksberufe der vier rheinland-pfälzischen Kammern aufeinander und stellen dort erneut ihr Können unter Beweis.

Beim jüngsten Leistungswettbewerb konnten gleich drei Nachwuchskräfte aus der Vulkaneifel überzeugen und wurden als beste Auszubildende Deutschlands geehrt.

Auch Oliver Lenerz (Mitte) und Frank Schillinger (links) gratulierte Landrat Thiel zur Auszeichnung. Foto: Vulkaneifelkreis/pp/Agentur ProfiPress

Auch Oliver Lenerz (Mitte) und Frank Schillinger (links) gratulierte Landrat Thiel zur Auszeichnung. Foto: Vulkaneifelkreis/pp/Agentur ProfiPress

Im Bäckerhandwerk ist Oliver Lenerz aus Daun die Nummer 1. Beim Landeswettbewerb zauberte er unter dem Thema „Backen ist Kunst“ eine Eidechse als Zopf und überzeugte damit u.a. die Fachjury. Seine Zielstrebigkeit und sein Pflichtbewusstsein attestierte Oliver Lenerz auch sein ehemaliger Ausbilder Frank Schillinger aus Kelberg. „Er probierte ständig Neues aus und war überaus engagiert“. Auf die Frage, was das Schönste am Beruf des Bäckers sei antwortete der ehemalige Auszubildende: „Es macht Freude, mit seinen Händen etwas zu schaffen und zu sehen, wie aus Mehl das fertige Brot entsteht.“ Nach seiner Ausbildung wechselte Oliver Lenerz zur Bäckerei Clemens in Pelm, wo er nun als Geselle tätig ist. Für die Zukunft kann er sich aber auch die Schweiz oder Belgien als Arbeitgeberland vorstellen.

Ein weiterer Landessieger kommt aus Gerolstein, Michael Schenten. Er hat vor zweienhalb Jahren sein Hobby Radsport zum Beruf gemacht. Vor seiner Ausbildung zum Zweiradmechaniker, Fachrichtung Fahrradtechnik, war Michael Schenten erfolgreicher Fahrer in der Ersten Bundesliga Rennrad.

Die Ausbildung zum Zweiradmechaniker verlangt den Nachwuchskräften mittlerweile Einiges ab. Denn die heutigen Fahrräder lassen sich nicht wie früher Zuhause in der Garage reparieren; dafür ist die Technik inzwischen zu kompliziert. Es sind vielmehr spezielle Kenntnisse sowie Spezialwerkzeug und Ersatzteile erforderlich. Auch der Trend der Elektrofahrräder erfordern eine permanente Fort- und Weiterbildung. Die nächste Herausforderung wartet im August auf Michael Schenten. Dann beginnt er mit der Ausbildung zum Meister.

Landrat Thiel mit dem Landessieger Michael Schenten (Mitte) und Guido Clemens, dem Inhaber von Bike-Sport Clemens in Birresborn. Foto: Vulkaneifelkreis/pp/Agentur ProfiPress

Landrat Thiel mit dem Landessieger Michael Schenten (Mitte) und Guido Clemens, dem Inhaber von Bike-Sport Clemens in Birresborn. Foto: Vulkaneifelkreis/pp/Agentur ProfiPress

Auch Lara Schöddert aus Jünkerath hat ihre Ausbildung mit Auszeichnung abgeschlossen und konnte beim Leistungswettbewerb den ersten Platz für sich entscheiden. Das Friseur-Handwerk erlernte sie im Salon Schmitz, Olzheim.

Die hervorragenden Leistungen nahm Landrat Heinz-Peter Thiel gerne zum Anlass, um den jungen Nachwuchskräften – teils persönlich in ihren Ausbildungsbetrieben – zu gratulieren und ihnen für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg zu wünschen.

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel

EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich