28. Januar 2016

Nationalpark-Schulen „unterwegs zur Wildnis“

Holzordner mit Unterrichtsmaterialien für rund 50 Nationalpark-Schulen – 800 Seiten starkes Werk auch für Schulen, die sich noch zertifizieren lassen möchten

Eifel/ Nationalpark Eifel – Von jetzt ab gibt es Unterrichtsmaterialien rund um das Thema Nationalpark Eifel gebündelt in einem attraktiven Holzordner: Empfänger sind rund 50 Nationalpark-Schulen der Eifel. Heute übergab Dr. Michael Röös, stellvertretender Leiter der Nationalparkverwaltung Eifel die in den vergangenen Jahren von den Nationalpark-Schulen und weiteren Experten zusammengetragenen Unterrichtsbeiträge in Schleiden-Gemünd an die Lehrkräfte der Nationalpark-Schulen. Das Projekt der Nationalpark-Schulen wird seit 2009 von der Nationalparkverwaltung Eifel und dem Förderverein Nationalpark Eifel betreut.

Der von der Holzbauwerkstatt der Nationalparkverwaltung produzierte Holzordner mit den vielseitig und liebevoll aufbereiteten Unterrichtsmaterialien soll in Zukunft als Standardwerk dienen. „Die Inhalte geben Anregungen und Erfahrungen bereits erprobter Nationalpark-Schulen wieder, von denen aktive Nationalpark-Schulen und Schulen, die sich künftig zertifizieren lassen möchten, profitieren können“, ist Jutta D’Orsaneo, Fachgebietsleiterin Umweltbildung von der Nationalparkverwaltung Eifel froh über das rund 800 Seiten starke Werk.

Der stellvertretende Nationalparkleiter Dr. Michael Röös übergab gestern die ersten Ordner mit den vielseitigen Unterrichtsmaterialien – hier an Lehrerin Carmen Reinartz von der Katholischen Grundschule Kornelimünster. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/A. Simantke/pp/Agentur ProfiPress

Der stellvertretende Nationalparkleiter Dr. Michael Röös übergab gestern die ersten Ordner mit den vielseitigen Unterrichtsmaterialien – hier an Lehrerin Carmen Reinartz von der Katholischen Grundschule Kornelimünster. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/A. Simantke/pp/Agentur ProfiPress

Die Idee stieß bei der Heinz Sielmann Stiftung auf begeisterten Anklang. Sie unterstützte das Vorhaben mit 25.000 Euro. Weitere 19.000 Euro für Sachmittel stammen aus den Mitteln der Nationalparkverwaltung Eifel im Landesbetrieb Wald und Holz NRW.

„Das Besondere an dem Werk ist, dass das Wissen über die ökologischen Zusammenhänge und den Erhalt der Biologischen Vielfalt nicht nur im Fach Biologie sondern auch in zahlreichen anderen Fächern wie Kunst, Mathe, Musik und Deutsch oder Englisch eingesetzt werden kann”, teilte die Heinz Sielmann Stiftung mit.

Bei der Zusammenstellung der Inhalte flossen die bisherigen Erfahrungen der vielfältigen Unterrichtsaktivitäten und Projektwochen der Nationalpark-Schulen mit ein. Dabei haben die Unterrichtsmaterialien ein weites Themenspektrum: So geht es nicht nur um die heimische Flora, Fauna und heimische Ökosysteme, auch Gebietsschutz, nachhaltiges Handeln und Themenfelder rund um den Menschen im Nationalpark, wie Heimatgeschichte, Tourismus, Umweltbildung und Wirtschaft werden mit vielfältigen praktischen Ideen für die Unterrichtsgestaltung im Ordner aufgegriffen.

Für die Nationalpark-Schulen stehen nun die 800 Seiten starke Ordner „Unterwegs zur Wildnis“ mit sorgfältig aufbereiteten Unterrichtsmaterialien zur Verfügung. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/A. Simantke/pp/Agentur ProfiPress

Für die Nationalpark-Schulen stehen nun die 800 Seiten starke Ordner „Unterwegs zur Wildnis“ mit sorgfältig aufbereiteten Unterrichtsmaterialien zur Verfügung. Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/A. Simantke/pp/Agentur ProfiPress

So enthält der Ordner zum Beispiel Suchrätsel und Spiele zu seltenen Tieren des Nationalparks, eine Lernwerkstatt zur Gelben Wildnarzisse, Deutschstunden mit Gedichten zum „Eifelgold“ oder der Wildnis, vielfältige Unterrichtsentwürfe zum Nationalpark Eifel mit Lernspielen, „Zauberbüchern“ oder Kunstprojekten, abwechslungsreiche Unterrichtsideen zur Beschäftigung mit nachhaltigem Handeln und Umweltbildung im Nationalpark und Rollenspiele zu nachhaltigem Tourismus oder möglichen Interessenskonflikten im Nationalpark.

Bis zum 30. April können sich noch weitere interessierte Schulen für die Zertifizierung als Nationalpark-Schule bei der Nationalparkverwaltung anmelden. Weitere Informationen dazu gibt es unter www.schule-nationalpark-eifel.de und bei einer Informationsveranstaltung am 15. März.

Hintergrund

Seit Mitte 2009 läuft das Projekt der Nationalpark-Schulen Eifel, das unter der Schirmherrschaft von Landesschulministerin Sylvia Löhrmann und Umweltminister Johannes Remmel steht. Es ist an die Kampagne „Schule der Zukunft” der Natur- und Umweltschutz-Akademie (NUA) NRW angelehnt. Die teilnehmenden Schulen integrieren das Thema Nationalpark in ihren Schulalltag, in Projekten und Exkursionen. Alle zwei Jahre reichen sie Dokumentationen über ihre Nationalpark-Aktivitäten ein. Die Dokumentationen sind die Grundlage für die Zertifizierung der Schulen. Aktuell sind 42 Schulen an insgesamt 49 Schulstandorten im Projekt aktiv.

Das Projekt Nationalpark-Schulen Eifel bietet regionalen Schulen die Möglichkeit, ihren Bezug zum Nationalpark Eifel herauszustellen. Für die verantwortlichen Lehrpersonen der Nationalpark-Schulen bietet die Nationalparkverwaltung in Kooperation mit dem Förderverein Nationalpark-Eifel regelmäßig Fortbildungen an. Sie dienen sowohl der Fortbildung als auch dem Austausch der beteiligten Schulen untereinander sowie mit der Nationalparkverwaltung und dem Förderverein.

 

 




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Profilbild von Agentur ProfiPress
Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich