27. November 2015

Solidarität im Schuhkarton

„Christmas in a Box“: Weihnachtsgeschenke für bedürftige Menschen – 500 Päckchen sollen verteilt werden – Sozialminister der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens ist Schirmherr

Eifel/ Eupen – Mit dem ersten Advent beginnt auch bei uns die besinnliche Zeit des Jahres. Wenn die Tage kurz und kalt und die bunten Lichterketten ausgepackt werden, naht das Weihnachtsfest. Doch nicht alle Menschen können sich auf die Feiertage freuen.

Seit fünf Jahren organisiert daher die „Table Ronde“ gemeinsam mit der Eupener Sektion des Roten Kreuzes die Weihnachtsaktion „Christmas in a Box“. Die Idee hinter dem Projekt: Jenen zum Fest eine Freude machen, die es sich selbst nicht leisten können. Geschenkt wird anonym. Jeder freiwillige Schenker bekommt bei der Table Ronde die Listennummer sowie Alter und Geschlecht des Beschenkten.

Pakete zur Aktion „Chrismas in a box“ können zwischen dem 11. und 13. Dezember beim Stand der Table Ronde auf dem Eupener Weihnachtsmarkt, bis zum 18. Dezember beim Roten Kreuz und bis zum 10. Dezember im Regierungssitz, Klötzerbahn 32, abgegeben werden. Foto: DG/pp/Agentur ProfiPress

Pakete zur Aktion „Chrismas in a box“ können zwischen dem 11. und 13. Dezember beim Stand der Table Ronde auf dem Eupener Weihnachtsmarkt, bis zum 18. Dezember beim Roten Kreuz und bis zum 10. Dezember im Regierungssitz, Klötzerbahn 32, abgegeben werden. Foto: DG/pp/Agentur ProfiPress

Schirmherr der Aktion ist in diesem Jahr der Sozialminister der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens Antonios Antoniadis, der die Initiative seit der ersten Stunde unterstützt. „Schon vor meiner Zeit als Minister habe ich bei ‚Christmas in a Box‘ mitgemacht, weil ich an den Sinn dieser Aktion glaube“, so Antoniadis. „Deshalb freut es mich besonders, dass die Table Ronde mich gebeten hat, in diesem Jahr die Schirmherrschaft zu übernehmen.“

Das Ziel der Organisatoren ist hoch gesteckt. Sie wollen auch in diesem Jahr wieder 500 Pakete verteilen. Beschenkt werden jene, die Zugang zur Lebensmittelbank in Eupen haben. „Damit gehen wir sicher, dass wir wirklich nur Menschen beschenken, die wirklich in Armut leben. Sämtliche Alters- und Kulturklasse sind darunter vertreten“, so Alexander Pons von der Table Ronde. „Dabei respektieren wir natürlich die Anonymität der Menschen. Niemand ist stolz, zur Lebensmittelbank zu gehen. Die Armut hier ist oft versteckt und unsichtbar.“

Die Pakete können zwischen dem 11. und 13. Dezember beim Stand der Table Ronde auf dem Eupener Weihnachtsmarkt, bis zum 18. Dezember beim Roten Kreuz und bis zum 10. Dezember im Regierungssitz, Klötzerbahn 32, abgegeben werden.

Um die Aktion konkret zu unterstützen, hat Minister Antoniadis gemeinsam mit der Table Ronde ein kurze Video produziert. Zu sehen ist es auf der Website des Ministers (www.antoniadis.be) und auf dessen Facebook-Seite.

Alle weiteren Infos zur Aktion gibt es unter www.rt-50-eupen.org

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

Impressum:
Zukunftsinitiative Eifel
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm