12. Oktober 2015

„Großes tun, die kleinen Dinge im Herzen“

Kiwanis-Club Nordeifel feierte sein 40jähriges im Kloster Steinfeld – Allein in den vergangenen 15 Jahren rund 200.000 Euro vor allem für Kinder und Jugendliche aufgewendet: „Serving the Children of the World“ – Ehrenpräsident Victor Neels und der aktuelle Präsident Hajo Heinen Arm in Arm – Kiwanis mit weltweit 600.000 Mitgliedern (3300 in Deutschland) wird dieses Jahr 100 Jahre alt – Bei der Eifeler Gründung 1975 in Monschau stand der Kiwanis-Club Düsseldorf Pate – Hans Georg Weiss war der erste Präsident

Steinfeld/Schleiden/Eifel – Mit Orgelkonzert, Klosterführung und Festakt feierte der Kiwanis-Club-Nordeifel am Wochenende sein 40jähriges Bestehen in Eifelbasilika und Kloster Steinfeld.

Mitgründer Victor Neels (l.), zweiter Präsident des Kiwanis-Clubs-Nordeifel nach Hans Georg Weiss, Arm in Arm mit dem amtierenden Präsidenten Hajo Heinen. Foto: Dr. Rolf Bouchery/Kiwanis Nordeifel/pp/Agentur ProfiPress

Mitgründer Victor Neels (l.), zweiter Präsident des Kiwanis-Clubs-Nordeifel nach Hans Georg Weiss, Arm in Arm mit dem amtierenden Präsidenten Hajo Heinen. Foto: Dr. Rolf Bouchery/Kiwanis Nordeifel/pp/Agentur ProfiPress

Der Club hat derzeit 25 Mitglieder und allein in den vergangenen 15 Jahren rund 200.000 Euro für sozial-karitative Zwecke eingenommen und ausgegeben. Hauptnutznießer der Wohltätigkeit sind Kinder und Jugendliche.

International wird die Organisation 2015 sogar 100 Jahre alt. Kiwanis hat weltweit 600.000 Mitglieder, davon 3300 in 145 deutschen Kiwanis-Clubs. Wie Präsident Hajo Heinen in seiner Ansprache sagte, war der Kiwanis-Club Nordeifel im Oktober 1975 unter Patenschaft des Kiwanis-Clubs Düsseldorf in Monschau gegründet worden.

Zwischen Konzert und Festakt versammelten sich die 25 Clubmitglieder von Kiwanis Nordeifel in der Steinfelder Klosterbasilika zum Erinnerungsfoto an das 40jährige Jubiläum. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Zwischen Konzert und Festakt versammelten sich die 25 Clubmitglieder von Kiwanis Nordeifel in der Steinfelder Klosterbasilika zum Erinnerungsfoto an das 40jährige Jubiläum. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Erster Präsident war der Bundestagsabgeordnete und Verlagshauschef Hans Georg Weiss. Ihm folgte der belgische Truppenübungsplatz-Kommandant Victor Neels, der heute Ehrenpräsident des Kiwanis-Clubs Nordeifel ist.

Heinen ließ beim Jubiläum zahlreiche Aktionen und Charity-Veranstaltungen, aber auch gesellschaftliche Treffen im Club noch einmal Revue passieren. Im Zentrum seiner Rede sagte Heinen: „Um etwas Großes zu erreichen, darf man nicht vergessen, den kleinen Dingen sein Herz zu schenken.“

Nach dem exklusiven Orgelkonzert von Andreas Warler, dem Organisten an der Klosterbasilika Steinfeld (von rechts): Monika Mertens, die Gattin des Kiwanis-Vize-Präsidenten Johannes Mertens, Präsident Hajo Heinen und Andreas Warler. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Nach dem exklusiven Orgelkonzert von Andreas Warler, dem Organisten an der Klosterbasilika Steinfeld (von rechts): Monika Mertens, die Gattin des Kiwanis-Vize-Präsidenten Johannes Mertens, Präsident Hajo Heinen und Andreas Warler. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Tetanus bekämpfen und die kleinen Forscher fördern

Kiwanis Nordeifel ist seit dem Jahr 2000 Veranstalter der Blankenheimer Oldienacht, bei der bislang 80.000 Euro eingenommen und über den Förderverein Blankenheimerdorf für tumor- und leukämiekranke Kinder wieder ausgegeben wurden.

Da Kiwanis weltweit seine Wohltätigkeit vor allem zugunsten von Kindern und Jugendlichen ausübt, sehen auch die Eifeler Mitstreiter den Schwerpunkt ihrer Förderprojekte im internationalen Leitsatz „Serving the Children of the World“.

Treue Kiwanier: Gisela und Bernd Altgen (v.l.) im Gespräch mit Susanne Müller vom Tagungshotel „Eifelkern“. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Treue Kiwanier: Gisela und Bernd Altgen (v.l.) im Gespräch mit Susanne Müller vom Tagungshotel „Eifelkern“. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

So wurden ebenfalls in den vergangenen Jahren weitere 80.000 Euro aufgewendet für Führerscheinhilfe, Unterstützung von Kindergärten und Schulen und die Beaufsichtigung außerhalb der Schulzeiten in den Kommunen Hellenthal, Schleiden, Gemünd, Kall, Mechernich sowie im Hermann-Josef-Haus in Urft. Unterstützt wurde von Eifeler Boden aus die weltweite Tetanus-Schutzimpfungskampagne „Eliminate“.

Auch das „Haus der kleinen Forscher“ wurde von Kiwanis unterstützt, ein Projekt des Roten Kreuzes im Kreis Euskirchen, das mit der kindgerechten Vermittlung von Naturwissenschaften bereits im Kindergartenalter ansetzt.

Zum Jubiläum überreichte Lieutenant Governor Erik Meurer-Eichberg (v.l.) von der das Rheinland umfassenden Kiwanis-Division 11 eine Urkunde an den Eifeler Kiwanis-Präsidenten Hajo Heinen. Foto: Dr. Rolf Bouchery/Kiwanis Nordeifel/pp/Agentur ProfiPress

Zum Jubiläum überreichte Lieutenant Governor Erik Meurer-Eichberg (v.l.) von der das Rheinland umfassenden Kiwanis-Division 11 eine Urkunde an den Eifeler Kiwanis-Präsidenten Hajo Heinen. Foto: Dr. Rolf Bouchery/Kiwanis Nordeifel/pp/Agentur ProfiPress

Zum Jubiläum konnte Präsident Hajo Heinen unter anderem seinen Vorgänger, den Mitgründer und Ehrenpräsidenten Victor Neels, begrüßen sowie Lieutenant Governor Erik Meurer-Eichberg von der das Rheinland umfassenden Kiwanis-Division 11.

Zum Auftakt ein Konzert mit Andreas Warler

Das Programm hatte Kiwanis-Beisitzer Dr. Klaus Duck zusammengestellt. Andreas Warler, der Organist an der Eifelbasilika, spielte ein Exklusivkonzert zum Jubiläum mit Tänzen der Renaissance-Zeit sowie Werken von Paul Damjakob. Johann Ludwig Krebs und Johann Sebastian Bach.

Dr. Klaus Duck gibt eine Einführung in das Orgelkonzert unter anderem mit Tänzen der Renaissance aus der Feder von Pierre Phalese und Bernhard Schmid. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Dr. Klaus Duck gibt eine Einführung in das Orgelkonzert unter anderem mit Tänzen der Renaissance aus der Feder von Pierre Phalese und Bernhard Schmid. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Vor dem eigentlichen Festakt machte Christoph Böhnke, der Leiter des neuen Gästehauses in Kloster Steinfeld, noch eine etwa einstündige Führung mit den Kiwaniern und ihren Gästen.

Vor dem eigentlichen Festakt machte Christoph Böhnke, der Leiter des neuen Gästehauses in Kloster Steinfeld, noch eine etwa einstündige Führung mit den Kiwaniern und ihren Gästen. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Vor dem eigentlichen Festakt machte Christoph Böhnke, der Leiter des neuen Gästehauses in Kloster Steinfeld, noch eine etwa einstündige Führung mit den Kiwaniern und ihren Gästen. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Dem Vorstand gehören im Jubiläumsjahr Präsident Hajo Heinen, sein Stellvertreter Johannes Mertens, Sekretär Dr. Tomas Volf und die Beisitzer Dr. Klaus Duck, Dr. Edgar Schlösser und Günter Schumacher an.

In Baasem geboren, zum Theologen berufen, zunächst nur Autodidakt an der Orgel: Der Eifeler Andreas Warler ist ein ganz großer in der internationalen Orgelszene geworden, die Königorgel von Steinfeld mit Musik aus der Zeit ihrer Entstehung zu spielen, ist seine Spezialität. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

In Baasem geboren, zum Theologen berufen, zunächst nur Autodidakt an der Orgel: Der Eifeler Andreas Warler ist ein ganz großer in der internationalen Orgelszene geworden, die Königorgel von Steinfeld mit Musik aus der Zeit ihrer Entstehung zu spielen, ist seine Spezialität. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

Impressum:
Zukunftsinitiative Eifel
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm