11. September 2015

„Hier weht ein ganz anderer Wind“

Eifelkloster Steinfeld: Einweihung des neuen Vier-Sterne-Gästehauses durch den Aachener Bischof Dr. Heinrich Mussinghoff – Geistliches Zentrum der Eifel mit Strahlkraft bis Aachen und Köln

Steinfeld/Kall – „Das ist ein geistliches Zentrum für die Eifel und mehr, selbst die Kölner kommen hierhin“, konstatierte der Aachener Bischof Heinrich Mussinghoff bei einer Feierstunde. Der Diözesanbischof war gekommen, um das neue Gästehaus mit 64 Zimmern im Vier-Sterne-Standard einzuweihen.

Bischof Heinrich segnete am Samstag das neue Gästehaus von Kloster Steinfeld mit seinen 64 neuen Gästebetten im Vier-Sterne-Standard. Links neben ihm Salvatorianer-Provinzial Pater Hubert Veeser, Wolfgang Scbeidtweiler und Superior Pater Paul. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Bischof Heinrich segnete am Samstag das neue Gästehaus von Kloster Steinfeld mit seinen 64 neuen Gästebetten im Vier-Sterne-Standard. Links neben ihm Salvatorianer-Provinzial Pater Hubert Veeser, Wolfgang Scbeidtweiler und Superior Pater Paul. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Es soll mit dem noch zu renovierenden alten Gästehaus über zusammen 130 Zimmer und acht Tagungsräume für bis zu 200 Teilnehmer verfügen und das wirtschaftliche Fundament für die Zukunft von Kloster Steinfeld bilden.

Über 200 Ehrengäste waren gekommen, um der feierlichen Einweihung des neuen Gästehauses von Kloster Steinfeld durch Bischof Heinrich beizuwohnen. Für alle Interessenten bestand am Sonntag die Gelegenheit, sich die Vier-Sterne-Zimmer, Gruppen- und Tagungsräume bei einem Tag der offenen Tür anzuschauen. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Über 200 Ehrengäste waren gekommen, um der feierlichen Einweihung des neuen Gästehauses von Kloster Steinfeld durch Bischof Heinrich beizuwohnen. Für alle Interessenten bestand am Sonntag die Gelegenheit, sich die Vier-Sterne-Zimmer, Gruppen- und Tagungsräume bei einem Tag der offenen Tür anzuschauen. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Pater Hubert Veeser SDS, der Provinzial der Salvatorianer, dankte Bürgermeister Herbert Radermacher für die Unterstützung der Gemeinde Kall und Bischof Heinrich, Weihbischof Karl Borsch und Jürgen Jansen vom Generalvikariat Aachen für die große Hilfe, die das Bistum vor allem seit der Krise im Jahre 2013 für das Eifelkloster leiste. Jürgen Jansen hatte einen Runden Tisch moderiert, an dem auch Kreis Euskirchen, Gemeinde Kall, Denkmalbehörde, Hermann-Josef-Kolleg Steinfeld und die Stiftung Kloster Steinfeld mitwirkten.

Auch der frühere Bundesaußenminister und Vizekanzler Klaus Kinkel und seine Gattin waren zur Einweihung des neuen Gästehauses von Kloster Steinfeld gekommen. Die beiden sind mit Andrea und Wolfgang Scheidtweiler befreundet. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Auch der frühere Bundesaußenminister und Vizekanzler Klaus Kinkel und seine Gattin waren zur Einweihung des neuen Gästehauses von Kloster Steinfeld gekommen. Die beiden sind mit Andrea und Wolfgang Scheidtweiler befreundet. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Als „Weißer Ritter“ und Retter, so drückte sich er aus, habe sich aber schließlich Wolfgang Scheidtweiler entpuppt, ein Geschäftsmann aus Süddeutschland, der aus der Eifel stammt. „Unser Verhältnis war vom ersten Augenblick an von Vertrauen beherrscht“, so Radermacher.

Gästehausmanager Christoph Böhnke in der Lounge. Foto: ml/pp/ProfiPress

Gästehausmanager Christoph Böhnke in der Lounge. Foto: ml/pp/ProfiPress

Scheidtweiler und seine Familie sanierten zunächst das in Insolvenz befindliche Biogas-Kraftwerk des Klostergutes. Dann legten sie umfangreichere Pläne vor, um das Kloster Steinfeld mit der Eifelbasilika und dem Grab des Heiligen Hermann-Josef langfristig auf wirtschaftlich solide Füße zu stellen.

Bei der Besichtigung des neuen Gästehauses (von links): Pater Lambertus Schildt, Kalls Bürgermeister Herbert Radermacher und Hermann-Josef Scheidtweiler, der als Erbauer der von Stararchitekt Peter Zumthor konzipierten Bruder-Klaus-Kapelle Mechernich-Wachendorf Berühmtheit erlangte. Foto: ml/pp/ProfiPress

Bei der Besichtigung des neuen Gästehauses (von links): Pater Lambertus Schildt, Kalls Bürgermeister Herbert Radermacher und Hermann-Josef Scheidtweiler, der als Erbauer der von Stararchitekt Peter Zumthor konzipierten Bruder-Klaus-Kapelle Mechernich-Wachendorf Berühmtheit erlangte. Foto: ml/pp/ProfiPress

Einzige Bedingung: Die Salvatorianer müssen bleiben

Scheidtweilers einzige Bedingung, erinnerte sich Provinzial Pater Hubert bei der Einweihung: „Wir mussten versprechen, dass die Salvatorianer dauerhaft in Steinfeld bleiben, jedenfalls so lange, wie wir das irgendwie gewährleisten können.“

Die Feiergesellschaft vor der prächtigen Kulisse des neuen Gästehauses. Wolfgang Scheidtweiler, der bislang drei Millionen Euro in den Umbau des früheren Internates gesteckt hat, sagte bei der Einweihung: „Das ist nicht nur ein Vier-Sterne-Hotel, hier weht ein ganz anderer Geist.“ Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Die Feiergesellschaft vor der prächtigen Kulisse des neuen Gästehauses. Wolfgang Scheidtweiler, der bislang drei Millionen Euro in den Umbau des früheren Internates gesteckt hat, sagte bei der Einweihung: „Das ist nicht nur ein Vier-Sterne-Hotel, hier weht ein ganz anderer Geist.“ Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Steinfeld, so Wolfgang Scheidtweiler, soll keine Kloster-Immobilie werden, sondern ein Kloster bleiben: „Das ist kein Hotel, hier weht ein anderer Geist. Freunde von uns haben hier zwei Tage verbracht und im neuen Gästehaus übernachtet, sie haben uns erzählt, sie seien »runtergekommen« und »relaxed«, wie man heute sagt, wie sonst nach 14 Tagen Urlaub.“

Wolfgang Scheidtweiler (von links) stellte Christoph Böhnke, einen Absolventen des Hermann-Josef-Kollegs des Klosters Steinfeld und bewährten Hotelfachmann als Leiter des neuen Gästehauses vor. Auch Scheidtweilers Bauleiter Mike Vivas (ganz rechts) wurde für seine großartige Arbeit gedankt. Er gab das Lob an die Vertreter von insgesamt 35 am Umbau beteiligten Firmen weiter, die meisten davon aus der Eifel. Dazwischen Pater Hubert Veeser SDS, der Provinzial der Salvatorianer, und Heribert Schommer von der Stiftung Kloster Steinfeld. Foto: ml/pp/ProfiPress

Wolfgang Scheidtweiler (von links) stellte Christoph Böhnke, einen Absolventen des Hermann-Josef-Kollegs des Klosters Steinfeld und bewährten Hotelfachmann als Leiter des neuen Gästehauses vor. Auch Scheidtweilers Bauleiter Mike Vivas (ganz rechts) wurde für seine großartige Arbeit gedankt. Er gab das Lob an die Vertreter von insgesamt 35 am Umbau beteiligten Firmen weiter, die meisten davon aus der Eifel. Dazwischen Pater Hubert Veeser SDS, der Provinzial der Salvatorianer, und Heribert Schommer von der Stiftung Kloster Steinfeld. Foto: ml/pp/ProfiPress

„Pater Lambertus muss arbeiten“, scherzte Scheidtweiler, der bislang rund drei Millionen Euro in den Umbau des früheren Internates zum Gästehaus investiert hat: „Und ich muss und darf die Lorbeeren ernten.“ Der Ökonom der Salvatorianer solle auch künftig vor Ort die Geschäfte führen, zusammen mit Christoph Böhnke, einem Absolventen des Hermann-Josef-Kollegs des Klosters und bewährtem Hotelfachmann, der das Gästehaus leitet.

Es ist ein enormer Gewinn für die gesamte Region, dass Kloster Steinfeld mit Eifelbasilika und dem Grab des Heiligen Hermann-Josef erhalten werden soll. Die Salvatorianer und Wolfgang Scheidtweiler schaffen in einer gemeinsamen GmbH & Co, KG mit dem neuen Gästehaus die wirtschaftlichen Grundlagen für die Zukunft. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Es ist ein enormer Gewinn für die gesamte Region, dass Kloster Steinfeld mit Eifelbasilika und dem Grab des Heiligen Hermann-Josef erhalten werden soll. Die Salvatorianer und Wolfgang Scheidtweiler schaffen in einer gemeinsamen GmbH & Co, KG mit dem neuen Gästehaus die wirtschaftlichen Grundlagen für die Zukunft. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Neben Böhnke stellte Wolfgang Scheidtweiler auch seinen Bauleiter Mike Vivas den über geladenen 200 Einweihungsgästen vor. Auch alle anderen Interessenten konnten sich dann am Sonntag drauf bei einem Tag der offenen Tür ein Bild vom tollen neuen Gästehaus machen.

Wolfgang und Andrea Scheidtweiler (v.l.) stellen ihre Familie vor. Foto: ml/pp/ProfiPress

Wolfgang und Andrea Scheidtweiler (v.l.) stellen ihre Familie vor. Foto: ml/pp/ProfiPress

Die luxeriösen Doppelzimmer sind für 90 Euro pro Nacht zu mieten, als Einzelzimmer für 65 Euro. Es gibt behindertengerechte Zugänge über Rampe und Aufzug und drei besonders große und schön gelegene Suiten, die für Menschen mit Handicap, also auch Rollstuhlfahrer, geeignet sind.

Am Ende der offiziellen Feierlichkeiten lädt Pater Lambertus Schildt SDS zur Besichtigung des neuen Gästehauses und Imbiss in die „Schafstall“ genannten urigen Veranstaltungsräumlichkeiten des Eifelklosters ein. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Am Ende der offiziellen Feierlichkeiten lädt Pater Lambertus Schildt SDS zur Besichtigung des neuen Gästehauses und Imbiss in die „Schafstall“ genannten urigen Veranstaltungsräumlichkeiten des Eifelklosters ein. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

In den Tagen vor der Einweihung des neuen Gästehauses durch Bischof Heinrich waren auch der überarbeitete Klosterladen und das neue Klostercafé eröffnet worden. Es ist täglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Viele, die in der Eifel Rang und Namen haben, stellten sich zur Einweihung in Kloster Steinfeld mit dem Aachener Bischof Dr. Heinrich Mussinghoff ein. Foto: ml/pp/ProfiPress

Viele, die in der Eifel Rang und Namen haben, stellten sich zur Einweihung in Kloster Steinfeld mit dem Aachener Bischof Dr. Heinrich Mussinghoff ein. Foto: ml/pp/ProfiPress

Kalls Bürgermeister Herbert Radermacher (von rechts) mit dem in Schleiden-Olef lebenden Theologen und Bistumsmoderator Jürgen Jansen, der während der Einweihung mehrfach wegen seines Einsatzes für Kloster Steinfeld gelobt wurde, weiter links Landrat Günter Rosenke und der Blankenheimer Bürgermeister Rolf Hartmann. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Kalls Bürgermeister Herbert Radermacher (von rechts) mit dem in Schleiden-Olef lebenden Theologen und Bistumsmoderator Jürgen Jansen, der während der Einweihung mehrfach wegen seines Einsatzes für Kloster Steinfeld gelobt wurde, weiter links Landrat Günter Rosenke und der Blankenheimer Bürgermeister Rolf Hartmann. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Blick in einen der acht neuen Tagungsräume im Kloster. Es gibt Tagungsmöglichkeiten für bis zu 200 Teilnehmer, mindestens ebenso viele Übernachtungsmöglichkeiten und zahlreiche Gruppenräume. Das neue Gästehaus ist über eine Rampe auch für Rollstuhl- und Rolator-Benutzer zugänglich. Ein Aufzug bringt auch gehandicapte Gäste in alle Etagen. Foto: ml/pp/ProfiPress

Blick in einen der acht neuen Tagungsräume im Kloster. Es gibt Tagungsmöglichkeiten für bis zu 200 Teilnehmer, mindestens ebenso viele Übernachtungsmöglichkeiten und zahlreiche Gruppenräume. Das neue Gästehaus ist über eine Rampe auch für Rollstuhl- und Rolator-Benutzer zugänglich. Ein Aufzug bringt auch gehandicapte Gäste in alle Etagen. Foto: ml/pp/ProfiPress

pp/Agentur ProfiPress

Informationen und Ansprechpartner:

 

Gästehaus Kloster Steinfeld

Christoph Böhnke, Tel. (0 24 41) 88 92 01, christoph.boehnke@kloster-steinfeld.de

 

„Franziskus Jordan“, Gäste- und Bildungshaus

Tel.: 02441-889 131 gaeste@kloster-steinfeld.de

 

Hermann-Josef-Kolleg

Das Gymnasium wird von den Salvatorianern getragen und bietet jungen Menschen Bildung und Erziehung nach dem christlichen Welt- und Menschenbild. Tel.: 0 24 41-88 91 41 www.hjk-steinfeld.de

 

Basilika Kloster Steinfeld

mit der Wallfahrtsstätte, dem Grab des Hl. Hermann Josef, und der berühmten König-Orgel aus dem Jahr 1727. Gottesdienste: samstags 18 Uhr, sonntags 8 Uhr, 10 Uhr, 11.30 Uhr und 18 Uhr

 

Akademie Kloster Steinfeld

Die Akademie Kloster Steinfeld bietet religiöse und spirituelle, künstlerische, entspannende und kunsthistorische Weiterbildung an. Tage der Stille, Wanderexerzitien, Meditationen und eine bekannte Mal-Akademie sind nur ein Teil des Kursprogramms. Informationen unter Tel. 0 24 41-889 180 akademie-steinfeld@t-online.de

Print Friendly, PDF & Email



Kommentare




  1. Professor Dr. h.c. Klaus Feinen sagt:

    Das ist ein sehr schöner Bericht über die Zukunft des Klosters Steinfeld, der geistlichen Quelle der Nordeifel.
    Ich hoffe sehr, dass zahlreiche Besucher sich einfinden, um ihren Glauben zu stärken und Unterstützung für das tägliche Leben in Familie, Beruf und Umgebung zu finden. Dann lohnt es sich auch, das nachbarschaftliche Naturerlebnisdorf Nettersheim mit seiner akutalisierten hoch interessanten römischen Geschichte zu besuchen. Hier lädt mein Hotel Restaurant “Nettersheimer Hof” – Pächterin Frau Gaby Stier-Simons – mit seiner anspruchsvollen Küche, dem schönsten Biergarten der Nordeifel und dem landwirtschaftlichen Museumshof zur Einkehr auf. Alle Gäste Steinfelds sind auch herzlich in Nettersheim willkommen. Prof. Dr. h.c. Klaus Feinen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich