10. September 2015

Mit AC² zu mehr Unternehmenserfolg

Der Geschäftsplan-Wettbewerb der Gründerregion Aachen geht in die 13. Runde – Teilnehmende Betriebe erhalten kostenlose Unterstützung von erfahrenen Beratern

Nordeifel/Kreis Euskirchen – „Der Mensch hat dreierlei Wege klug zu handeln: durch Nachdenken ist der edelste, durch Nachahmen der einfachste, durch Erfahrung der bitterste“ – mit diesem Zitat des chinesischen Philosophen Konfuzius brachte der Mechernicher Unternehmer Christian Salewski auf den Punkt, von welchem Nutzen ihm die „Wachstumsinitiative AC²“ der Gründerregion Aachen bei der Umsetzung seiner Geschäftsidee war. „Dank AC² reduzieren sich die bitteren Erfahrungen erheblich“, resümierte er. „Zahlreiche neue Kontakte“ und „wertvolle Hilfe bei der internationalen Patentanmeldung“ nannte er einige konkrete Beispiele, die für ihn daraus entstanden seien.

Landrat Günter Rosenke und Heike Krier möchten möglichst viele Unternehmen für das Thema Unternehmenswachstum sensibilisieren. Die Wachstumsinitiative AC² leistet fachmännische Hilfe auf dem Weg zu mehr Unternehmenserfolg. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Landrat Günter Rosenke und Heike Krier möchten möglichst viele Unternehmen für das Thema Unternehmenswachstum sensibilisieren. Die Wachstumsinitiative AC² leistet fachmännische Hilfe auf dem Weg zu mehr Unternehmenserfolg. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Seine Firma „Lokisa Smart Energy GmbH“ gehörte in diesem Jahr zu den zehn finalen Teilnehmern des Wettbewerbs der Gründerregion Aachen, Düren, Euskirchen und Heinsberg. Er bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen die Möglichkeit, die Entwicklung und Realisierung einer neuen Geschäftsidee mit einer nachhaltigen Wachstumsstrategie umzusetzen.

Die Spezialisten aus dem Mechernicher Ortsteil Vussem bewegen sich mit ihrer eigenen Entwicklungsabteilung in den neuen Segmenten des Energiemarktes: „Energiemonitoring“, „Dezentrale Energienutzung“, „Energiemanagement“ und „Smart Home“, motiviert durch die beschlossene Energiewende und die damit verbundenen Ziele wie die Steigerung der Energieeffizienz und die Einsparung unnötiger Energieverbräuche. Mit der Markteinführung des Produkts „Smart4Energy“ soll die Firma weiter wachsen.

Der Mechernicher Unternehmer Christian Salewski berichtete von seinen Erfahrungen mit AC²: „Die Teilnahme reduziert die Zahl der bitteren Erfahrungen.“ Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Der Mechernicher Unternehmer Christian Salewski berichtete von seinen Erfahrungen mit AC²: „Die Teilnahme reduziert die Zahl der bitteren Erfahrungen.“ Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Da in Kürze der Startschuss fällt für den nunmehr 13. Wettbewerb unter dem Motto „Klar Schiff machen, Kurs aufnehmen“, informierten in den Räumen des jungen Mechernicher Unternehmens die Verantwortlichen der Gründerregion Aachen und des Kreises Euskirchen rund um die Initiative mit dem Ziel, die Wirtschaft im ländlichen Raum zu stärken. „Insgesamt 13 Träger ziehen dafür an einem Strang“, sagte Heike Krier, die Geschäftsführerin der Gründerregion Aachen. „AC²“ sei seit 1999 ein Erfolgsmodell. So hätte beispielsweise die Zahl der Arbeitsplätze in den teilnehmenden Betrieben von 2003 bis 2013 um 67 Prozent zugenommen und sich von 2.166 auf 3.628 Arbeitsplätzen erhöht.

„Wir möchten möglichst viele Unternehmen im Kreis Euskirchen für das Thema Unternehmenswachstum sensibilisieren“, sagte Landrat Günter Rosenke. Die Standortnachteile des ländlichen Raumes gelte es auszugleichen durch Innovation, Weitsicht und Kreativität. „Nur so können Marktanteile gesichert werden. Aber die Marktanpassung sollte nicht dem Zufall überlassen bleiben“, plädierte Rosenke dafür, dass Unternehmen die externe Beratung in Anspruch nehmen sollen, die der Wettbewerb biete. „Die Ideen der Unternehmer gehen oft in der Tagearbeit unter. AC² gibt den nötigen Schubs und hält die Teilnehmer an Bord“, ergänzte Heike Krier.

Informierten rund um die Wachstumsinitiative der Gründerregion Aachen: Günter Rosenke, Landrat des Kreises Euskirchen, Heike Krier, Geschäftsführerin der Gründerregion Aachen, Christian Salewski, Inhaber des diesjährigen erfolgreichen AC²-Teilnehmers Lokisa Smart Energy GmbH aus Mechernich-Vussem, Iris Poth von der Struktur- und Wirtschaftsförderung des Kreises Euskirchen und Dalia Salewski, Mitarbeiterin im Unternehmen ihres Bruders. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Informierten rund um die Wachstumsinitiative der Gründerregion Aachen: Günter Rosenke, Landrat des Kreises Euskirchen, Heike Krier, Geschäftsführerin der Gründerregion Aachen, Christian Salewski, Inhaber des diesjährigen erfolgreichen AC²-Teilnehmers Lokisa Smart Energy GmbH aus Mechernich-Vussem, Iris Poth von der Struktur- und Wirtschaftsförderung des Kreises Euskirchen und Dalia Salewski, Mitarbeiterin im Unternehmen ihres Bruders. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Teilnehmen können kleine und mittelständische Unternehmen, die ihren Firmensitz in der Wirtschaftsregion Aachen, Düren, Euskirchen und Heinsberg und die zwischen fünf und 250 Mitarbeitern haben. Unterteilt ist der Geschäftsplan- und Gründerwettbewerb in zwei Zielgruppen: zum einen Existenzgründer, zum anderen bestehende Unternehmen, die ihre Wachstumsmöglichkeiten identifizieren und ausschöpfen möchten. Vorausgesetzt ist ein besonderes Potenzial zur wirtschaftlichen Expansion. Beide Gruppen profitieren vom Know-how des 200 Mitglieder umfassenden AC²-Beraternetzwerkes.

Alle eingereichten Geschäftspläne werden durch vier unabhängige Gutachter bewertet. Eine hochkarätige Jury wählt die vielversprechendsten Geschäftspläne aus, die mit Geldpreisen ausgezeichnet werden. „Doch im Vordergrund stehen nicht die Geldpreise, sondern der Profit, den die Unternehmen durch die Teilnahme haben“, stellte Heike Krier klar. Die Teilnehmer erhalten kostenlose professionelle Unterstützung von erfahrenen Beratern. „Diese sind mit den typischen Problemen des Mittelstandes und des ländlichen Raumes vertraut“, versicherte Rosenke.

Die Initiative startet mit vier regionalen Auftaktveranstaltungen am Montag, 2. November in Euskirchen (bei F & S Solar Concept), am Donnerstag, 5. November in Erkelenz (Volksbank), am Montag, 9. November in Jülich (Technologiezentrum) und am Dienstag, 10. November in Aachen (FH Aachen). Zuvor finden in allen vier Regionen Informationsveranstaltungen statt: jeweils von 17 bis 19 Uhr am Montag, 21. September im Gründer- und Servicezentrum Hückelhoven, am Dienstag, 22. September in der Kreisverwaltung Euskirchen, am Montag, 28. September in der Kreisverwaltung Düren und am Dienstag, 29. September bei der IHK Aachen.

Spätestens zum Stichtag am 27. November müssen alle interessierten Unternehmen die Anmeldeunterlagen eingereicht haben, um ihrem persönlichen Berater zugeordnet zu werden.

Weitere Informationen gibt es bei der Gründerregion Aachen, Theaterstr. 6-10, 52062 Aachen, Tel. 0241/44 60 350, E-Mail info@ac-quadrat.de

pp/Agentur ProfiPress




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Profilbild von Agentur ProfiPress
Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich