28. August 2015

„Visitenkartenparty“ im Kreis Düren

8. Auflage am Mittwoch, 23. September, im Technologiezentrum Jülich (TZJ) – Mit unbekannten Menschen ins Geschäft kommen – Wertschöpfung soll in der Region bleiben

Kreis Düren – Soziale Netzwerke gut und schön, doch manches geht von Angesicht zu Angesicht einfach besser. Etwa mit unbekannten Menschen ins Geschäft kommen. Die 8. Visitenkartenparty des Kreises Düren ist am Mittwoch, 23. September, im Technologiezentrum Jülich (TZJ) eine bewährte Plattform dafür. Die Wirtschaftsförderung des Kreises Düren organisiert sie für alle Unternehmer und Gründer aus der Region. Wer seine Firma durch persönliche Kontakte, direkten Austausch und weitere Vernetzung voranbringen will, kann dies an diesem Abend von 18.30 bis 23 Uhr im exotischen Ambiente des Palmengartens tun. Je vielfältiger der Branchenmix dort ist, umso besser.

„Anfangs gab es Vorbehalte gegenüber dem aus Amerika stammenden Konzept. Doch mittlerweile weiß man, dass die entspannte Atmosphäre bestens geeignet ist, miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Zeit ist gut investiert“, unterstrich Landrat Wolfgang Spelthahn bei der Ankündigung der Party. „Indem wir den Austausch der Unternehmen fördern, sorgen dafür, dass Wertschöpfung in der Region bleibt.“

Laden zur Visitenkartenparty am Mittwoch, 23. September, ein (v.l.): Frank Drewes (SEG Jülich) Anette Winkler, Landrat Wolfgang Spelthahn und Carlo Aretz, Birgit Müller-Langohr und Hans Martin Steins (beide Kreis Düren).

Laden zur Visitenkartenparty am Mittwoch, 23. September, ein (v.l.): Frank Drewes (SEG Jülich) Anette Winkler, Landrat Wolfgang Spelthahn und Carlo Aretz, Birgit Müller-Langohr und Hans Martin Steins (beide Kreis Düren).

Bei der letzten Party 2013 an gleicher Stelle wurden 230 Gäste gezählt. „Die Rückmeldungen waren ausnahmslos positiv“, freut sich Anette Winkler, die die Wirtschaftsförderung im Kreis Düren seit vier Jahren leitet. In einer passwortgeschützten Datenbank werden alle angemeldeten Gäste mit ihrer Visitenkarte gespeichert. So lassen sich auch vorab schon gezielt Partygespräche vereinbaren. Doch auch während der Feier ist das jederzeit möglich.

Für TZJ-Hausherr Carlo Aretz ist das Zusammenbringen von Unternehmen Alltagsgeschäft. „Natürlich ist es schön, wenn möglichst viele Gäste kommen. Doch über den nachhaltigen Erfolg der Party entscheidet letztlich die Qualität der Gespräche“, weiß er. Deshalb wird am Partyabend auf lange Vorträge verzichtet. Als Moderator wird Journalist Thorsten Pracht einige Gäste interviewen.

Alles Wichtige in Kürze ist auch das Motto beim Speed-Dating. Dabei lernt man in Windeseile sehr viele Menschen kennen und gewinnt entscheidende erste Eindrücke. Zwei halbstündige Phasen sind dafür reserviert.

Im Eintrittspreis von 25 Euro sind ein Cocktail und die Teilnahme an der Visitenkarten-Tombola enthalten. Für Livemusik sorgen Ina Hagenau und Honey & Wood.

Anmeldungen sind bis Freitag, 11. September, unter www.visitenkartenparty-2015.de möglich. Die Veranstaltung der Wirtschaftsförderung Kreis Düren wird unterstützt vom TZJ, der SEG Jülich, der Wirtschaftsförderung Stadt Düren und der CWIT.

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

Impressum:
Zukunftsinitiative Eifel
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm