14. August 2015

Einmal in der Manege stehen

360 Kindergartenkinder aus der Eifel nahmen in Hillesheim am „Projektzirkus“ teil – Programm wurde unter professioneller Anleitung einstudiert – Persönlichkeitsentwicklung und Erfahren des eigenen Körpers

Eifel/ Hillesheim / Blankenheim-Ripsdorf – Insgesamt 360 Kinder zwischen fünf und zehn Jahren nahmen am diesjährigen „Projektzirkus“ in Hillesheim teil. Die Kinder kamen aus den Kindergärten Ripsdorf, Hillesheim, und Üxheim, den Grundschulen Hillesheim und Üxheim, sowie dem Hubertus-Rader-Förderzentrum in Gerolstein. Die Vorschulkinder der Rotkreuz-Kita „Kastanienlaube“ waren bereits zum vierten Mal dabei.

Einmal in der Manege auftreten – dieser Traum wurde für die Kinder aus der Eifel, darunter auch Pänz der Rotkreuz-Kita Ripsdorf, im Rahmen des Projektzirkus wahr. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

Einmal in der Manege auftreten – dieser Traum wurde für die Kinder aus der Eifel, darunter auch Pänz der Rotkreuz-Kita Ripsdorf, im Rahmen des Projektzirkus wahr. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

Für viele Kinder ging damit ein Traum in Erfüllung: der Traum, einmal in der Manege zu stehen, in einer bunten, exotischen Welt voller fremder und vertrauter Gerüche, in bunten Kostümen und farbigem Scheinwerferlicht, mit Tieren und unterschiedlicher Musik. Als die Zirkusmenschen den Kindern diesen Traum ermöglichten, zeigte sich schnell, dass jedes Kind seine Rolle findet, egal, ob es eher sportlich, eher unsportlich, schüchtern oder extrovertiert ist.

Unter professioneller Anleitung lernten die Kinder in kurzer Zeit ein komplettes Zirkusprogramm mit allem, was man von einer Zirkusvorstellung erwartet: Akrobatik, Clownerie, Feuer und Fakir, Jonglage, Seiltanz, Trapez, oder Zauberei. Das Konzept der Projektwoche geht jedoch über das Erlernen einfacher Kunststücke weit hinaus.

Echte Riesenschlangen trugen die Kinder bei dieser Shownummer. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

Echte Riesenschlangen trugen die Kinder bei dieser Shownummer. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

„Die Persönlichkeitsentwicklung, das Kennenlernen des eigenen Körpers, Teamgeist, Spielen oder auch das Sprechen vor Publikum sind Grundgedanken des Projekts, und zwar unabhängig vom Alter, körperlichen oder geistigen Fähigkeiten“, berichtet die Ripsdorfer Kita-Leiterin Rita Schmitz. Auch behinderte Kinder seien integriert. Rita Schmitz ergänzt: „Die motorische Kompetenz wird verbessert, ebenso die soziale – denn Zirkusarbeit bedeutet Zusammenarbeit, Disziplin, Verantwortung für sich und andere, Körperlichkeit und Mut.“ Auch sei es für die Kinder eine neue Lebenserfahrung, mal in eine ganz andere Rolle zu schlüpfen und Applaus zu bekommen.

Höhepunkte der Projektwoche waren die Vorstellungen, in denen die Kinder sich präsentierten. „Auf die zweistündige Zirkusshow, die einfach nur begeistert, sind sie zu Recht stolz“, so die Kita-Leiterin. Zur Erinnerung an dieses ganz besondere Erlebnis erhielt jedes Kind eine Urkunde.

Im Rahmen des Zirkusprojekts lernte die jungen Teilnehmer auch ihren Körper ganz neu zu erfahren. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

Im Rahmen des Zirkusprojekts lernte die jungen Teilnehmer auch ihren Körper ganz neu zu erfahren. Foto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

Rita Schmitz: „Wir bedanken uns ganz recht herzlich beim Zirkusteam der Familie Sperlich für die vorbildliche Projektarbeit, bei der Tourist Info Hillesheim für die Organisation und bei den Eltern, für die Unterstützung.“ Letztgenannte hatten an allen Probetagen und Aufführungen den Fahrdienst ihrer Kinder nach Hillesheim und zurück organisiert.

Rita Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Agentur ProfiPress
Impressum:
Zukunftsinitiative Eifel
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm