16. Juli 2015

Ein Mord gerät in Vergessenheit

Moni und Simon Reinsch präsentieren ihren zweiten gemeinsam geschriebenen Krimi

Trier – Mit „Moselruh“ veröffentlichen Moni und Simon Reinsch einen Kriminalroman der besonderen Art. Besonders ist er nicht nur, weil Mutter und Sohn gemeinsam schreiben, sondern vor allem, weil „Moselruh“ die kriminalistische Ermittlung mit dem sozialkritischen Thema „Demenz“ vereint. Nach dem 2013 erschienenen und ebenfalls gemeinsam verfassten Roman „Tief im Hochwald“ ist dies der zweite Fall um die Trierer Hauptkommissarin Vanessa Müller-Laskowski.

Zum Buch: Ein Toter im Demenzaltersheim am Moselufer ist an sich nichts Ungewöhnliches. Da es sich aber um den jungen Altenpfleger Daniel handelt, muss das Ermittlerteam rund um die Trierer Hauptkommissarin Vanessa Müller-Laskowski tätig werden. Die Polizei steht vor einem Problem: Alle waren dabei − aber niemand kann sich erinnern. Erschwerend kommt hinzu, dass einer der Bewohner, Alwis Schlöder, seit dem Todesfall unauffindbar ist. Sein Irrweg hat ihn offenbar ins benachbarte Luxemburg geführt, und er bleibt verschwunden.

Das Mutter-Sohn-Gespann Moni und Simon Reinsch hat mit „Moselruh“ den zweiten Fall um die Trierer Hauptkommissarin Vanessa Müller-Laskowski vorgelegt. Foto: KBV-Verlag/pp/Agentur ProfiPress

Das Mutter-Sohn-Gespann Moni und Simon Reinsch hat mit „Moselruh“ den zweiten Fall um die Trierer Hauptkommissarin Vanessa Müller-Laskowski vorgelegt. Foto: KBV-Verlag/pp/Agentur ProfiPress

Verschiedene Spuren führen unter anderem zum Ex- Freund des homosexuellen Verstorbenen und zu einem polnischen Boxer, der immer wieder im Heim gesehen wurde. Die Zeit drängt, denn der Mord muss schnell aufgeklärt werden, bevor alle Erinnerungen für ewig gelöscht sind.

Moni Reinsch, geboren 1968, lebt mit ihrer Familie in Trier. Sie hat schon einiges probiert (Bank, Marketing, Personalwesen, Psychologie), lebt aber eigentlich fürs Schreiben. Sohn Simon Reinsch, geboren 1993, studiert zurzeit Medieninformatik in Birkenfeld.

Erschienen ist der knapp 300 Seiten starke Roman als Taschenbuch und als E-Book im KBV-Verlag. Die Premierenlesung zu „Moselruh“ findet am Dienstag, 21. Juli, um 19 Uhr in der Universitätsbuchhandlung Stephanus, Im Treff 23, 54296 Trier statt. Weitere Lesungstermine sind: 10. und 25. September Event-Krimi-Lesung mit Vier-Gang-Menü im Weingut Schleimer, Trier sowie am 1. Oktober „Mörderische Mosel – Der große Krimiabend“, Mayersche Buchhandlung in Trier.

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel

EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich