3. Juli 2015

Abenteuer Handwerk: Wilder Westen

Ferienaktion der Handwerkskammer Aachen – Abenteuer Wilder Westen – Ferienspaß und „Berufskunde“  – Interesse auch bei belgischen Kollegen  

Aachen – „Komm‘, hol‘ das Lasso raus“ – dieser Karnevalshit ist auch bei Kindern sehr beliebt. „Wir spielen Cowboy und Indianer“ konnten 18 Jungen und zehn Mädchen zwischen sechs und 15 Jahren in der ersten Ferienwoche tatsächlich singen. An jedem Tag. Sie machten mit bei den Ferienspielen der Handwerkskammer in ihrem Bildungszentrum BGE Aachen. Und da dreht sich diesmal alles um den Wilden Westen.

Ein Indianer auf Holz: In der Malwerkstatt schufen die Teilnehmer der Handwerks-Ferienspiele beeindruckende Bilder mit Motiven aus dem Wilden Westen. Foto: Handwerkskammer Aachen/pp/Agentur ProfiPress

Ein Indianer auf Holz: In der Malwerkstatt schufen die Teilnehmer der Handwerks-Ferienspiele beeindruckende Bilder mit Motiven aus dem Wilden Westen. Foto: Handwerkskammer Aachen/pp/Agentur ProfiPress

Die Kinder und Jugendlichen hatten dabei viel Spaß: In den Werkstätten konnten sie ihre handwerklichen Fähigkeiten testen und zum Beispiel Hufeisen, Pfeilspitzen oder Blasrohrgewehre herstellen. Geöffnet waren eine Metall-, eine Maler- und eine Kreativwerkstatt, in denen Bilder zum Thema auf Holzplatten aufgetragen werden und mit ausgesprochen viel Fantasie Kostüme, Schmuck, Regenmacher, Traumfänger und andere Accessoires entstanden. „Abenteuer Handwerk – Wilder Westen“, das macht nicht nur Freude, sondern bringt den Teilnehmern auch die Tätigkeiten in den einzelnen Berufe näher.

Mit Kraft und Geschick: Am Schraubstock werden Werkzeuge und Waffen mit der Feile „scharf“ gemacht. Foto: Handwerkskammer Aachen/pp/Agentur ProfiPress

Mit Kraft und Geschick: Am Schraubstock werden Werkzeuge und Waffen mit der Feile „scharf“ gemacht. Foto: Handwerkskammer Aachen/pp/Agentur ProfiPress

„Bei unseren Ferienspielen stellen wir immer wieder fest, wie sehr handwerkliche Arbeiten Kinder und Jugendliche begeistern“, sagt Wilhelm Grafen, Geschäftsführer für die Bildungszentren der Kammer. Er und sein Team hoffen, dass Mädchen und Jungen, wenn es um die Berufswahl geht, zurückdenken an die Ferienspiele. Im besten Fall entscheiden sie sich dann, einen Beruf im Handwerk zu erlernen. Die Chancen, Karriere zu machen, sind dort sehr gut, denn schon jetzt können nicht mehr alle offenen Lehrstellen besetzt werden, Unternehmen suchen händeringend Fachkräfte und in vielen Fällen qualifizierte Übernehmer.

Wie die echten Zimmersleut‘: Bei den Ferienspielen der Handwerkskammer Aachen bauen die Mädchen und Jungen sogar richtige Häuser aus Holz. Foto: Handwerkskammer Aachen/pp/Agentur ProfiPress

Wie die echten Zimmersleut‘: Bei den Ferienspielen der Handwerkskammer Aachen bauen die Mädchen und Jungen sogar richtige Häuser aus Holz. Foto: Handwerkskammer Aachen/pp/Agentur ProfiPress

Deshalb unterstützt die Agentur für Arbeit Aachen-Düren die Ferienspiele der Handwerkskammer. Durch ihre Förderung und die der Stadt Aachen ist es möglich, Kindern und Jugendlichen die Berufe vorzustellen und so den Berufsfindungsprozess positiv zu beeinflussen.

Ein Modell, das übrigens auch grenzüberschreitend auf Interesse stößt. So informiert sich auch die Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Aus- und Weiterbildung im Mittelstand und in KMU im belgischen Eupen, Dr. Verena Greten, über das Angebot in der BGE Aachen. Ihr Haus und die Kammer pflegen gute Kontakte und arbeiten bei der Wirtschaftsförderung, Aus- und Weiterbildung zusammen.

Für die Pferde: In der Schmiede werden die heiß gemachten Hufeisen beschlagen und gebogen. Das ist Handwerk pur. Foto: Handwerkskammer Aachen/pp/Agentur ProfiPress

Für die Pferde: In der Schmiede werden die heiß gemachten Hufeisen beschlagen und gebogen. Das ist Handwerk pur. Foto: Handwerkskammer Aachen/pp/Agentur ProfiPress

Handwerk ist vielfältig und macht Spaß. Deswegen hofft auch Peter Deckers, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Aachen, auf nachhaltige Eindrücke: „Für unsere Mitgliedsbetriebe ist es ganz wichtig, dass sie Nachwuchskräfte finden, die sie ausbilden und später für ihr Unternehmen gewinnen können. Wir versuchen auf vielen Ebenen und bei zahlreichen Aktionen, für die spannenden und abwechslungsreichen Berufe im Handwerk zu werben. Bei den Ferienspielen geschieht das auf sehr professionelle Weise, allerdings auch mit dem richtigen Raum für Entfaltung und Spiel. Der Spaß steht im Vordergrund.“

pp/Agentur ProfiPress




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Profilbild von Agentur ProfiPress
Agentur ProfiPress
EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich