26. Mai 2015

Eifeler Inklusionsprojekt in Berlin ausgezeichnet

Kampagne für Inklusionsprojekt der Lebenshilfe HPZ bei bundesweitem Wettbewerb der „Healthcare“-Werbebranche ausgezeichnet – Preisverleihung bei Galaabend in Berlin

Eifel/ Berlin – Eine Werbekampagne für das Inklusions-Kunstprojekt, das die Lebenshilfe HPZ aus Bürvenich in Kooperation mit dem Künstler Rolf A. Kluenter ins Leben gerufen hat, wurde jetzt in Berlin gleich zweifach ausgezeichnet.

Als „kleiner Kosmos Felsenkeller“ startete das Projekt, später entstand daraus mit Unterstützung der „International Smurfit Kappa Foundation, Dublin“ das „Trans Media Empowerment Programm“. Was sich dahinter verbirgt, fasst Rolf Emmerich, Geschäftsführer der Lebenshilfe, so zusammen: „Menschen, die man als behindert bezeichnet, die aber Inselbegabungen haben, können mithilfe moderner Medien Kunst machen.“ Menschen mit Behinderung und Autismus werde so über eine kreative Förderung Raum für ihre Selbstverwirklichung gegeben, sie können sich in den Bereichen Film, Foto und soziale Netzwerke am kulturellen Leben beteiligen. Denn die neuen Medien, ergänzt Rolf Emmerich, bieten auch Menschen mit Handicap ganz neue Möglichkeiten, sich darzustellen.

Neben dem ersten Preis in der Kategorie „Soziale Kampagne Print“ „sahnte“ das „Expressionismus 2.0“ auch einen von zwei Sonderpreisen ab. Foto: Comprix

Neben dem ersten Preis in der Kategorie „Soziale Kampagne Print“ „sahnte“ das „Expressionismus 2.0“ auch einen von zwei Sonderpreisen ab. Foto: Comprix

Von diesem Projekt, das unter anderem auch auf der Landesgartenschau präsentiert wurde und viel Beachtung fand, hörte die Frankfurter Werbeagentur „Brand Health“ – und beschloss, zu helfen. Zur Finanzierung der aufwendigen Kreativ-Workshops hat BRAND HEALTH die Fundraising-Kampagne „Expressionismus 2.0“ entwickelt. Entstanden ist dabei unter anderem eine Broschüre, die an potenzielle Sponsoren abgegeben werden kann. Die Kampagne zeigt schwarzweiße Originalbilder, die während des Workshops entstanden sind. Zu sehen sind Menschen mit Behinderung in Aktion: Knallgelbe Farbkleckse verzieren die Motive und vermitteln die Idee des Expressionismus auf kunstvolle Art. Auch ein facebook-Auftritt ist entstanden, auf dem die Projektteilnehmer ihre Werke posten können.

Die Kampagne überzeugte die Jury des bundesweiten und in der Branche bedeutenden Wettbewerbs „Comprix“, der in diesem Jahr bereits zum 23. Mal herausragende Webekampagnen im Bereich „Healthcare“, also rund um Arzneimittel, Ärzte und Gesundheitswesen auszeichnete. „Expressionismus 2.0“ und somit auch das Projekt der Lebenshilfe HPZ gewann in der Kategorie „Soziale Kampagne Print“. Also hieß es für Rolf Emmerich und Rolf A. Kluenter, Koffer packen. Sie reisten nach Berlin, wo die Preisverleihung im Rahmen einer festlichen Gala im „Tipi am Kanzleramt“ stattfand, durch den Abend führte der RTL-Moderator Wolfram Kons. Rolf Emmerich war begeistert von dessen Interesse: „Ich dachte, wir werden kurz auf die Bühne gerufen, erhalten den Preis und tschüss“, berichtet er schmunzelnd. Im Gegensatz dazu aber habe der Moderator sich eingehend über das Projekt und die Arbeit im Heilpädagogischen Zentrum Haus Lebenshilfe in Bürvenich erkundigt.

Rolf Emmerich, Geschäftsführer der Lebenshilfe HPZ und der Künstler Rolf A. Kluenter freuen sich über die Auszeichnung für die Werbekampagne zu ihrem Inklusions-Kunstprojekt. Foto: Alice Gempfer/pp/Agentur ProfiPress

Rolf Emmerich, Geschäftsführer der Lebenshilfe HPZ und der Künstler Rolf A. Kluenter freuen sich über die Auszeichnung für die Werbekampagne zu ihrem Inklusions-Kunstprojekt. Foto: Alice Gempfer/pp/Agentur ProfiPress

Anschließend mischten sich die beiden Eifeler unters Volk, feierten ihren Erfolg – und staunten nicht schlecht, als sie ganz am Ende des Programms nochmals auf die Bühne gerufen wurden: „Expressionismus 2.0“ wurde auch noch mit einem der beiden Sonderpreise ausgezeichnet, die der Sponsor der Veranstaltung „Wartezimmer TV“, ausgelobt hatte. Verbunden damit sind Sendeminuten im Wert von 20.000 Euro beim gleichnamigen Sender, der etwa in Wartezimmern von Ärzten oder Krankenhausfoyers läuft. Über „Brand Health“ sollen diese nun an Dritte verkauft werden, so dass das Geld ins Eifeler Projekt fließen kann.

„Die Auszeichnungen sind nicht zuletzt auch eine tolle Rückmeldung für unsere Arbeit“, freute sich der Künstler Rolf A. Kluenter anschließend. Rolf Emmerich fühlte sich durch die Anerkennung so ermutigt, dass er das Projekt auch beim Inklusionswettbewerb NRW, der vom Sozialministerium ausgeschrieben wurde, eingereicht hat. Es bleibt also spannend…

Auf die facebook-Seite zum Projekt gelangt man über die Adresse: www.facebook.com/Expressionismus20

Hintergrund Comprix:

Mit dem gefragten Preis für kreative Healthcare-Kommunikation werden Agenturen, Auftraggeber, Verlage und Berater im gesamten deutschsprachigen Raum prämiert. Ausgezeichnet werden ihre besten Kampagnen, Anzeigen, Radio- und TV-Spots, Online-, Multimedia- und anderen Kommunikationsmaßnahmen im Bereich Healthcare. Der Preis für kreative Healthcare-Kommunikation COMPRIX wird ausgerichtet vom COMPRIX-Beirat, zu dem die Verlage Deutscher Ärzte-Verlag und Springer Medizin, die Agenturen Brand Health, movendi, Schmidt-Bieber Communication, Schmittgall, Serviceplan life & health, Peix Healthcare Communication und Sudler & Hennessey sowie das Unternehmen Berlin-Chemie gehören.

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel

EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich