19. Mai 2015

Heimbach erleben, entdecken und genießen

Großes Stadtfest am 30. und 31. Mai – Kostenloses Konzert im Kurpark – Heimbacher Spezialitäten, traditionelles Handwerk, buntes Bühnen- und Mitmachprogramm

Heimbach – Ganz Heimbach krempelt die Ärmel hoch, denn jetzt es sind nur noch wenige Tage bis zum großen Stadtfest: Unter dem Motto „Heimbach(er)erleben, entdecken & genießen“ findet am 30. und 31. Mai ein großes Aktions-Wochenende statt. Auftakt ist ein kostenloses Konzert im Heimbacher Kurpark. Ab 20 Uhr spielt dort die Bochumer Rock- und Soul-Coverband „Push Up“. Mit ihrem riesigen Repertoire an Hits werden die Musiker für fetzige Stimmung sorgen. Verstärkt wird die Band an diesem Abend durch den stimmgewaltigen Sänger Carl Ellis, der bereits mit Celine Dion, Shakira und Deep Purple auf der Bühne stand. Während des Konzerts unterhalb der beleuchteten Burg Hengebach können sich die Besucher an zahlreichen Imbiss-Ständen und Getränke-Pavillons stärken. Selbstverständlich wird auch Heimbacher Bier ausgeschenkt.

Sonntagmorgen, um 10.30 Uhr heißt es dann ganz offiziell: „Start frei!“ Als Veranstalter werden Georg Wergen, Vorsitzender des Vereins Heimbach Tourismus, und Bürgermeister Peter Cremer in seiner Rolle als Schirmherr auf der großen Bühne vor dem Rathaus das Straßenfest eröffnen. Für das Fest wird die Hengebachstraße von 8 bis 20 Uhr erstmals für den Durchgangsverkehr zwischen Vogtplatz und Seerandweg gesperrt, damit alle Akteure Heimbach in Ruhe neu entdecken, erleben und genießen können.

Sie werden unterstützt von einem fleißigen Team: Georg Wergen, Vorsitzender des Vereins Heimbach-Tourismus (Mitte) und Schirmherr Bürgermeister Peter Cremer (rechts). Foto: Stadt Heimbach/pp/Agentur ProfiPress

Sie werden unterstützt von einem fleißigen Team: Georg Wergen, Vorsitzender des Vereins Heimbach-Tourismus (Mitte) und Schirmherr Bürgermeister Peter Cremer (rechts). Foto: Stadt Heimbach/pp/Agentur ProfiPress

Bei dem bunten Programm entlang der Hengebach- und Teichstraße sowie auf dem Marien- und Vogtplatz sind Spiel, Spaß, Sport und Spannung garantiert. Alle Geschäfte, Cafés und Restaurants haben geöffnet, und viele Vereine bieten Aktivitäten rund um ihr Hobby an. Besucher lernen, wie Modellflugzeuge entstehen oder Seemannsknoten geknüpft werden, können ihre Geschicklichkeit beim Casting, dem Wurfsport der Angler, oder Kopftischtennis testen. Und bei einer virtuellen „Schatzsuche“ mit wertvollen Preisen kommt Goldgräberstimmung auf, denn jedes Feld auf dem großen Stadtplan gewinnt.

An vielen Orten werden Heimbacher Köstlichkeiten angeboten: Von der legendären Mariawalder Erbsensuppe über den Klosterlikör bis hin zu Wildkräuter-Snacks und frisch vor Ort geräucherten Forellen. Bei der humorvollen Lesung „Nicht von schlechten Keltern“ kann hier angebauter Wein verkostet werden, und ausländische Mitbürger bieten Spezialitäten aus ihren Heimatländern an. Neben dem Heimbacher Stühlchenmacher, der die berühmten Sitzmöbel drechselt, zeigen Schmied und Imker sowie Besen- und Seilbinder ihr traditionelles Handwerk.

In der Heimbacher Wallfahrtskirche finden Konzerte und Führungen statt. Wenige Schritte weiter kommen die Kleinen bei Kasperletheater und Kinderschminken auf ihre Kosten. Bei einer großen Straßenmal-Aktion können Kinder die Hengebachstraße mit selbst gegossener Kreide in ein kunterbuntes Kunstwerk verwandeln, während in der Kunstakademie zum letzten Mal die Ausstellung „Kosmos“ mit Werken von Otmar Alt zu sehen ist. Der Künstler ist anwesend und kommt auch kurz zu einem Gespräch auf die Stadtfest-Bühne vor dem Rathaus. Den ganzen Tag über läuft hier ein buntes Programm mit Tanz und Musik: Von Ballett bis zum Karnevalstanz, von Zupf- und Blasmusik bis hin zum Chorgesang. Neben den heimischen Kräften treten auch Kabarettist Hubert vom Venn und Mundart-Experte Manni Lang auf, bevor das Heimbacher Quartett „Durcheinander“ die Bühne rockt.

An den Veranstaltungstagen stehen die Parkplätze Über Rur, An der Laag, Freibad und Edeka den Besuchern kostenlos zur Verfügung. Für eine entspannte Anreise empfiehlt sich aus Richtung Düren eine Anfahrt mit der Rurtalbahn. Wer Glück hat, ergattert einen Platz in dem von Otmar Alt gestalteten Regionsprinter, der um 10:45 Uhr von Düren aus startet. Den ganzen Tag über wird der bunte Zug dann am Heimbacher Bahnhof zu besichtigen sein.

Ab 9.30 Uhr richtet der Bürgerbusverein mit seinem achtsitzigen Bus einen kostenlosen Shuttledienst von Düttling über Hergarten und Vlatten bis zum Anfang des Festgeländes am Vogtplatz ein.

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich