9. Mai 2015

Ausbildung für Gästeführer

Seminar „Gästeführer für die Borstgrasrasen der Eifel“ am Wochenende, 4. und 5. Juli, in Nettersheim – Führungen mit Natur(erlebnis)pädagogik in Theorie und Praxis – Borstgrasrasen gehören zu am stärksten gefährdeten Lebensräumen der Eifel

Eifel/Nettersheim – In der Natur unterwegs, um den Menschen die besonderen Lebensräume der Nordeifel näher zu bringen. Das ist die Aufgabe der „Gästeführer für die Borstgrasrasen der Eifel“. Das Life+ Projekt „Allianz für Borstgrasrasen“ bietet die Ausbildung für Gästeführer in Kooperation mit der Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW (NUA) in einem Seminar am Wochenende, 4. und 5. Juli, in Nettersheim an.

Die zweitägige Veranstaltung soll den zukünftigen Gästeführern das nötige Wissen und „Handwerkszeug“ für ihre neue Aufgabe vermitteln. Die Führungen sollen die Gäste der Nordeifel zu den artenreichen Borstgrasrasen (auch Arnikawiesen genannt), den Bergmähwiesen und den trockenen oder feuchten Heiden führen.

Borstgrasrasen und deren Lebensgemeinschaften prägten lange Zeit das Landschaftsbild der Eifel. Heute sind diese Lebensräume sehr selten geworden. Foto: Marietta Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Borstgrasrasen und deren Lebensgemeinschaften prägten lange Zeit das Landschaftsbild der Eifel. Heute sind diese Lebensräume sehr selten geworden. Foto: Marietta Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Solche Lebensräume prägten lange Zeit das Landschaftsbild der Eifel. Ehemals auf nährstoffarmen, sauren, trockenen bis staufeuchten Standorten durch extensive landwirtschaftliche Nutzung entstanden, sind diese Lebensräume heute sehr selten geworden. Borstgrasrasen und deren Lebensgemeinschaften gehören in den Mittelgebirgslandschaften Nordrhein-Westfalens (ebenso wie an vergleichbaren Standorten in anderen Bundesländern) zu den am stärksten gefährdeten Lebensraumtypen. Im Life+ Projekt werden sie auf großer Fläche in den Eifelgemeinden Hellenthal, Dahlem und Kall erhalten, regeneriert und wiederentwickelt.

Die Teilnehmer der Schulung werden über das Naturschutzprojekt, die Historie der Borstgrasrasen und die dort vorkommenden Tiere und Pflanzen informiert. Natur(erlebnis)pädagogik und deren Einbindung in Gästeführungen wird in Theorie und Praxis vermittelt.

Für einen Einblick in das spätere Betätigungsfeld soll das Seminar mit einer Exkursion in eines der Projektgebiete abschließen. Dort kann die blühende Landschaft sogar bei einem Wildkräuterpicknick „erschmeckt“ werden.

Die Ausbildung zum „Gästeführer für die Borstgrasrasen der Eifel“ soll Wissen und „Handwerkszeug“ vermitteln, um den Gästen der Nordeifel die besonderen Lebensräume nahe zu bringen. Foto: Marietta Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Die Ausbildung zum „Gästeführer für die Borstgrasrasen der Eifel“ soll Wissen und „Handwerkszeug“ vermitteln, um den Gästen der Nordeifel die besonderen Lebensräume nahe zu bringen. Foto: Marietta Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

Die Anmeldung für das NUA-Seminar „Gästeführer/innen für die Borstgrasrasen der Eifel“ (Veranstaltungsnummer: 188-15) erfolgt über die Homepage www.nua.nrw.de. Die Teilnahmegebühr beträgt 40 Euro (inklusive Verpflegung). Anmeldeschluss ist am Samstag, 20. Juni.

pp/Agentur ProfiPress




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Profilbild von Agentur ProfiPress
Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich