10. März 2015

Land(auf)Schwung

Bürger können Zukunft des Landkreises Vulkaneifel aktiv mitgestalten – Teilnahme am Modellvorhaben „Land(auf)Schwung“ – Ziele: demografischem Wandel begegnen, Beschäftigung sichern, Wertschöpfung erhöhen – Ideen und Anregungen für „Regionales Zukunftskonzept“ gesucht

Vulkaneifelkreis – Der Landkreis Vulkaneifel darf als Projektregion an dem Modellvorhaben „Land(auf)Schwung“ teilnehmen. Dabei handelt es sich um einen Baustein des Bundesprogramms „Ländliche Entwicklung“, mit dem die insgesamt 39 ausgewählten Landkreise unterstützt werden sollen. Ziele sind unter anderem, mit dem demografischen Wandel vor Ort aktiv umzugehen, die regionale Wertschöpfung zu erhöhen und die Beschäftigung im ländlichen Raum zu sichern.

Dem Landkreis Vulkaneifel wird mit der Teilnahme die Chance eröffnet, sich um eine Förderung von bis zu 1,5 Millionen Euro zu bewerben. Das Geld könnte dann für die Umsetzung innovativer Projektideen bis Ende 2018 verwendet werden.

daslogo

Um sich gegen die anderen Landkreise durchzusetzen, muss nun bis Ende Mai ein überzeugendes „Regionales Zukunftskonzept“ erarbeitet werden. Von einer unabhängigen Jury werden schließlich bis zu 13 Regionen ausgewählt, die vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft bei der Umsetzung ihrer Projektideen finanziell besonders unterstützt werden sollen.

Auf Grund sozialer und wirtschaftlicher Veränderungen steht der Landkreis Vulkaneifel bereits heute vor großen Herausforderungen. Mit dem Modellvorhaben möchte er diesen Veränderungsprozess als Chance für eine positive Entwicklung der Region nutzen.

Im Vordergrund steht das Ziel, allen Generationen auch zukünftig ein hohes Maß an Lebensqualität zu bieten. Von enormer Bedeutung sind demzufolge die Menschen, die im Landkreis leben und arbeiten. Sie tragen mit ihren Ideen und ihrem Engagement in besonderem Maße zur Erhaltung eines lebens- und liebenswerten Landkreises bei.

Der Landkreis Vulkaneifel (hier das Weinfelder Maar) nimmt an dem Modellvorhaben „Land(auf)Schwung“ teil. Bürger können bei der Kreisverwaltung Vulkaneifel ihre Ideen für ein „Regionales Zukunftskonzept“ einbringen. Foto: Kurt F. Domnik/pixelio/pp/ProfiPress

Der Landkreis Vulkaneifel (hier das Weinfelder Maar) nimmt an dem Modellvorhaben „Land(auf)Schwung“ teil. Bürger können bei der Kreisverwaltung Vulkaneifel ihre Ideen für ein „Regionales Zukunftskonzept“ einbringen. Foto: Kurt F. Domnik/pixelio/pp/ProfiPress

Für die Entwicklung eines erfolgreichen Konzeptes sind daher alle Bürger aufgerufen, sich aktiv an der Zukunftsgestaltung des Landkreises zu beteiligen. In den kommenden Wochen werden Projektworkshops stattfinden, in denen innovative Projektansätze erarbeitet und diskutiert werden sollen. Fachlich wird der Landkreis in diesem Prozess durch das am Standort Birkenfeld der Hochschule Trier angesiedelte Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) begleitet.

Wer sich mit Anregungen oder Ideen für die Region einbringen möchte, kann sich bei der Kreisverwaltung Vulkaneifel melden. Ansprechpartnerin ist Anja Saupe (Demografie, Struktur- und Kreisentwicklung), Tel. 0 65 92/93 32 90 oder E-Mail: anja.saupe@vulkaneifel.de.

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

Impressum:
Zukunftsinitiative Eifel
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm