5. März 2015

Naturpark mit neuer Geschäftsführung

Verein Naturpark Nordeifel stellt neue Geschäftsführer vor – Neue Mitarbeiter bestens mit der Eifel vertraut – Engere Zusammenarbeit und gemeinsame Projekte geplant

Eifel – Gleich einen doppelten Wechsel hat es in der Geschäftsführung des Naturparks Nordeifel gegeben. Das berichteten die Kölnische Rundschau und der Kölner Stadt-Anzeiger in ihren Ausgaben vom 27. Februar. In Prüm habe zum 1. Januar die 32-jährige Anne Stollenwerk die Leitung der Sektion Rheinland-Pfalz übernommen. Das Amt des Geschäftsführers im NRW-Teil des Naturparks bekleide seit dem 1. März der 49-jährige Lothar Gerhards.

Wie Rundschau-Mitarbeiter Michael Hamacher erläuterte, wurde die Neubesetzung nötig aufgrund des Ausscheidens der bisherigen Geschäftsführung. Jan Lembach, bisher Leiter in Nettersheim, wurde bei der Kommunalwahl im vergangenen Mai zum Bürgermeister der Gemeinde Dahlem gewählt. Alexander Wendlandt, bisher Geschäftsführer in Prüm verließ den Naturpark, um in Mainz als Forstbeamter des höheren Dienstes bei der Landesregierung zu werden. Klaus Reiferscheidt, bisher Schatzmeister des Vereins Naturpark Nordeifel, wurde von Bernd Kläß abgelöst.

Als neue Leiterin der Sektion Rheinland-Pfalz im Naturpark Nordeifel möchte Anne Stollenwerk neue nationale und internationale Kooperationsprojekte anstoßen und die Umweltbildungsarbeit ausbauen. Foto: Michael Hamacher/pp/ProfiPress

Als neue Leiterin der Sektion Rheinland-Pfalz im Naturpark Nordeifel möchte Anne Stollenwerk neue nationale und internationale Kooperationsprojekte anstoßen und die Umweltbildungsarbeit ausbauen. Foto: Michael Hamacher/pp/ProfiPress

„Es war uns wichtig, zwei kompetente Mitarbeiter zu finden, die mit der Eifel bestens vertraut sind“, sagte Vereinsvorsitzender Günter Schumacher gegenüber dem Kölner Stadt-Anzeiger. Anne Stollenwerk ist in Simmerath aufgewachsen und kennt den Naturpark daher schon aus Kindertagen. Nach ihrem Studium der Geografie, Biologie und Soziologie in Bonn arbeitete sie zwei Jahre lang im Nationalpark „Niedersächsisches Wattenmeer“ auf Wangerooge und vier Jahre beim Landschaftsverband Rheinland im Fachbereich Umwelt aktiv.

Wie Michael Hamacher schreibt, organisierte die junge Frau bereits Arbeitstreffen der Rheinischen Naturparke, verwaltete Fördermittel und unterstützte die Naturparke bei der Öffentlichkeitsarbeit. „Das Metier ist mir also nicht unbekannt“, so Anne Stollenwerk gegenüber dem Journalisten. Neben Erhalt und In-Wert-Setzung der Kulturlandschaft im Eifeler Naturpark wolle sie neue nationale und internationale Kooperationsprojekte anstoßen sowie die Umweltbildungsarbeit ausbauen.

Als neuer Geschäftsführer im NRW-Teil des Naturparks möchte Lothar Gergards junge wie ältere Menschen für die in der Eifel gebotene Le-bensqualität öffnen und begeistern. Foto: Michael Hama-cher/pp/ProfiPress

Als neuer Geschäftsführer im NRW-Teil des Naturparks möchte Lothar Gergards junge wie ältere Menschen für die in der Eifel gebotene Le-bensqualität öffnen und begeistern. Foto: Michael Hama-cher/pp/ProfiPress

Auch Lothar Gerhards ist mit der Eifel vertraut, erlebte er seine Jugend doch in Kall-Sistig. Der ausgebildete Landschaftsgärtner studierte Landespflege und Ökologie, bevor er als Ingenieur für Landschaftspflege und Naturschutz beim Kreis Düren anfing. Wie die Kölnische Rundschau berichtete, beschäftigt sich Lothar Gerhards bereits seit seiner Studienzeit intensiv mit der Eifel, jobbte im Naturschutzzentrum Nettersheim und erstellte sogar schon einen Exkursionsführer für die Region.

Michael Hamacher gegenüber sprach Gerhards von der Hoffnung, im Naturpark junge wie ältere Menschen für die in der Eifel gebotene Lebensqualität öffnen und begeistern zu können: „Die Eifel ist ein erstklassiges Fleckchen Erde. Sie bietet jungen Familien, aber auch älteren Menschen ein großes Potenzial. Dabei wird es darauf ankommen, den Menschen den Weg zu ihren Arbeitsstätten vertretbar zu machen.“

Neue Geschäftsführung im Naturpark Nordeifel (von links): Schatzmeister Bernd Kläß, Anne Stollenwerk, neue Geschäftsführerin der Sektion Rheinland-Pfalz, Günter Schumacher, Vorsitzender des Vereins Naturpark Nordeifel und Lothar Gerhards, neuer Geschäftsführer im NRW-Teil des Naturparks. Foto: Michael Hamacher/pp/ProfiPress

Neue Geschäftsführung im Naturpark Nordeifel (von links): Schatzmeister Bernd Kläß, Anne Stollenwerk, neue Geschäftsführerin der Sektion Rheinland-Pfalz, Günter Schumacher, Vorsitzender des Vereins Naturpark Nordeifel und Lothar Gerhards, neuer Geschäftsführer im NRW-Teil des Naturparks. Foto: Michael Hamacher/pp/ProfiPress

Die Geschäftsführungen in Nettersheim und Prüm arbeiten grundsätzlich selbstständig und unabhängig. Der Grund dafür liege laut Kölner Stadt-Anzeiger hauptsächlich in der Finanzierung der Naturpark-Teilgebiete: „Während Personal- und Sachkosten für die Geschäftsstelle Prüm sowie das jährliche Ausbauprogramm weitgehend vom Land Rheinland-Pfalz getragen werden, sind in NRW Personal- und Sachaufwendungen weitgehend über die Beiträge der Mitglieder (Kreise und Kommunen) zu finanzieren.“

Der internationale Naturpark hat ein grenzüberschreitendes Schutzgebiet von insgesamt 2700 Quadratkilometern. Nach Recherchen von Michael Hamacher entfallen davon etwa 1600 Quadratkilometer auf den nordrhein-westfälischen Teil des Naturparks (20 Städte und Gemeinden sowie die Kreise Euskirchen, Düren und die Städte-Region Aachen), rund 400 Quadratkilometer auf die rheinland-pfälzischer Seite (drei Verbandsgemeinden aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm sowie dem Landkreis Vulkaneifel) und 700 Quadratkilometer auf den belgischen Bereich (zwölf Gemeinden in der Provinz Lüttich).

Wie die Kölnische Rundschau berichtet, generierte der Naturpark seit seinem Bestehen mehr als 30 Millionen Euro Fördermittel für die Region. Diese seien je zur Hälfte in den praktischen Naturschutz sowie in Maßnahmen zur Erholung, Landschaftsinterpretation und zur Förderung des Tourismus geflossen. Wie der Vereins-Vorsitzende Günter Schumacher gegenüber der Tageszeitung erklärte, seien die Aufträge in hohem Maß an regionale Unternehmen gegangen „und dienten damit dem Erhalt von Arbeitsplätzen“.

Künftig wollen die neuen Geschäftsführer Anne Stollenwerk und Lothar Gerhards auch mit dem belgischen Teil des Naturparks Nordeifel verstärkt gemeinsame Projekte durchführen. Der Vereinsvorsitzende zeigt sich gegenüber der Kölnischen Rundschau optimistisch: „Dazu bieten der personelle Umbruch, die erfreuliche Zusammenarbeit der jüngeren Vergangenheit in der Deutsch-Belgischen Kommission sowie – vermutlich – Fördertöpfe für grenzüberschreitende Maßnahmen günstige Gelegenheiten.“

pp/Agentur ProfiPress




Kommentare




  1. Andrea Uhlig sagt:

    für Lothar Gerhards
    Hallo Lothar, Dank moderner Informationstechnik war es nicht schwierig, dich aufzustöbern. Mit der nahenden Weihnachtszeit kommt auch die Lust zu Singen und da fällt mir, wie jedes Jahr, “Hark the herald angel” ein, das wir uns OS mit dir gesungen haben. Über die Jahre sind leider die Noten abhanden gekommen – der Satz hat mir gut gefallen, hast du sie noch, und würdest sie mir ggf. schicken?
    sei herzlich gegrüßt aus dem Norden von Andrea (geb. Bierhaus)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Profilbild von Agentur ProfiPress
Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich