5. März 2015

Ausflugsspaß direkt vor der Haustür

„Zu Gast in der eigenen Heimat“ heißt es wieder am Sonntag, 29. März – Ausflügler lernen die Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in ihrer direkten Nachbarschaft kennen – Ermäßigter Eintritt bei Angeboten rund um Sport, Spiel, Kultur und Natur

Eifel/Kreis Euskirchen – Den Blick einmal in die Nähe schweifen lassen und schärfen für die Schätze, die praktisch vor der Haustür liegen: Das ist die Absicht des Aktionstages „Zu Gast in der eigenen Heimat“, den die Nordeifel Tourismus GmbH am Sonntag, 29. März, zum zweiten Mal veranstaltet. Dabei haben alle Ausflügler mit Wohnsitz im Kreis Euskirchen die Gelegenheit, zu besonderen Konditionen Unbekanntes im Bekannten zu entdecken.

Teilnehmer des Aktionstages „Zu Gast in der eigenen Heimat“ können sich am Sonntag, 29. März durch die Basilika und die Schatzkammer führen lassen. Foto: Alice Gempfer/pp/Agentur ProfiPress

Teilnehmer des Aktionstages „Zu Gast in der eigenen Heimat“ können sich am Sonntag, 29. März durch die Basilika und die Schatzkammer führen lassen. Foto: Alice Gempfer/pp/Agentur ProfiPress

„Auch dieses Jahr wird der Aktionstag in der Nordeifel eine tolle Gelegenheit sein, so nah von zu Hause aus eine völlig andere Welt kennenzulernen“, sagt Stephan Brings, Mitglied der Kölschrock-Band Brings und bekennender Nordeifel-Fan. „Ich bin noch immer begeistert von den vielen Möglichkeiten, seine Freizeit hier zu gestalten“, schwärmt der aus Köln stammende Rockmusiker, der unter anderem auch seinen Wohnsitz in Mechernicher Ortsteil Kalenberg hat und wieder prominenter Pate des Aktionstages ist.

Die Kalenberger Buchbinderin Stephanie Baues lädt am Sonntag, 29. März alle Interessierte zum Zuschauen und Mitmachen in ihre „Buchwerkstatt“ ein. Foto: Alice Gempfer/pp/Agentur ProfiPress

Die Kalenberger Buchbinderin Stephanie Baues lädt am Sonntag, 29. März alle Interessierte zum Zuschauen und Mitmachen in ihre „Buchwerkstatt“ ein. Foto: Alice Gempfer/pp/Agentur ProfiPress

Wer sich am Sonntag, 29. März vor die Tür locken lässt, hat in allen Museen, Ausstellungen, Kulturdenkmälern, bei geführten Wanderungen, bei Sport und Spiel einen um 50 Prozent ermäßigten oder freien Eintritt. Ob Familien mit Kindern, Aktive oder Wissenshungrige: Für jeden gibt es das passende Angebot. Und das alles ohne lange Anreise, denn die Ausflugsziele liegen direkt vor Ihrer Haustür.

Unter anderem beteiligen sich fünf Einrichtungen aus dem Mechernicher Stadtgebiet und der Gemeinde Kall mit Sonderaktionen und -konditionen am Aktionstag.

Die hautnahen Begegnungen mit den Wildtieren im 80 Hektar großen Gelände des Hochwildparks Rheinland in Kommern sind ein besonderes Erlebnis. Foto: Hochwildpark Rheinland/pp/Agentur ProfiPress

Die hautnahen Begegnungen mit den Wildtieren im 80 Hektar großen Gelände des Hochwildparks Rheinland in Kommern sind ein besonderes Erlebnis. Foto: Hochwildpark Rheinland/pp/Agentur ProfiPress

Mit verbilligten Eintrittspreisen (Erwachsene drei Euro, Kinder ein Euro) lockt der Hochwildpark Rheinland in Kommern, Becherhoferweg 71. Auf 80 Hektar schönster Eifellandschaft finden die Besucher Großwildarten wie Elche, Wildschweine, Damhirsche, Auerochsen und Steppenrinder. Zum Zwischenstopp laden lauschige Picknickplätze und malerische Ausblicke ein. Für die kleinen Besucher gibt es einen Streichelzoo mit Ziegen, Eseln, Kaninchen und Hühnern sowie einen Abenteuerspielplatz mit vielen Tobe- und Klettermöglichkeiten.

Das LVR-Freilichtmuseum Kommern stellt vor allem seine neue Baugruppe „Marktplatz Rheinland“ in den Fokus. Das Ensemble lädt zum Bummel durch eine Kleinstadt der 1950er bis 1980er Jahre ein. Bei einer Limonade im Biergarten „Zur schönen Aussicht“, im „Braunen Salon“ der Gaststätte Watteler oder im 60er-Jahre-Bungalow mit Gartenzwergen, Tielsa-Einbauküche und Neo-Chippendale-Wohnzimmer werden Erinnerungen an die jüngere Vergangenheit wach. Mit drei Euro zahlen Erwachsene weniger als die Hälfte des regulären Eintrittspreises, Kinder bis 18 Jahre haben freien Eintritt.

Fahrrad und Schottenrock - zwei Markenzeichen von Stephan Brings, der vor Jahren in der Eifel eine zweite Heimat gefunden hat und sich hier pudelwohl fühlt. Foto: privat/pp/Agentur ProfiPress

Fahrrad und Schottenrock – zwei Markenzeichen von Stephan Brings, der vor Jahren in der Eifel eine zweite Heimat gefunden hat und sich hier pudelwohl fühlt. Foto: privat/pp/Agentur ProfiPress

Die Buchbinderin Stephanie Baues lädt am 29. März kostenlos zu einem „Tag der Offenen Werkstatt“ in ihre Buchbinderei in Mechernich-Kalenberg, Sternenbergstr. 62 ein. Hier können die Besucher beobachten, wie ein Buch entsteht oder selbst einmal versuchen, wie in der „guten alten Zeit“ mit Nadel und Faden ein Schulheft anzufertigen und zur Erinnerung mit nach Hause zu nehmen. Die Buchwerkstatt Baues ist auch Partner des Projektes „Erlebnis.Handwerk.Eifel“, einem Tourismusprojekt der Handwerkskammer Aachen unter Beteiligung außergewöhnlicher Handwerksbetriebe in der Nordeifel.

Mit einer Führung durch die Basilika und die Schatzkammer präsentiert sich das Salvatorianerkloster Steinfeld als eines der besterhaltenen klösterlichen Baudenkmäler des Rheinlands. Die Anfänge des Klosters Steinfeld reichen bis in die Zeit Heinrichs I. (919-936) zurück. Die dem Kloster angeschlossene Basilika wurde zwischen 1142 und 1150 als eine der frühesten deutschen Gewölbekirchen von Prämonstratensern erbaut.

Das LVR-Freilichtmuseum Kommern stellt seine neue Baugruppe „Marktplatz Rheinland“ in den Mittelpunkt des Aktionstages. Dort spiegeln zum Beispiel die historische Gaststätte Watteler und die Notrufsäule „eiserner Schutzmann“ den Zeitgeist der 60er Jahre wider. Foto: Hans-Theo Gerhards/LVR/pp/Agentur ProfiPress

Das LVR-Freilichtmuseum Kommern stellt seine neue Baugruppe „Marktplatz Rheinland“ in den Mittelpunkt des Aktionstages. Dort spiegeln zum Beispiel die historische Gaststätte Watteler und die Notrufsäule „eiserner Schutzmann“ den Zeitgeist der 60er Jahre wider. Foto: Hans-Theo Gerhards/LVR/pp/Agentur ProfiPress

Im Inneren der Basilika sind spätgotische Gewölbemalereien, eine reiche Barockausstattung, die weltberühmte König-Orgel und das Grabmal des Heiligen Hermann-Josef zugänglich. Die einstündige Führung beginnt um 14 Uhr und ist kostenlos, der reguläre Preis beträgt ansonsten drei Euro.

Spiel, Spaß und Bewegung verspricht ein Familienausflug ins Kaller Aktivi-Kinder-Abenteuerland, Auelstr. 40. Auf über 2.000 Quadratmetern sorgen von 10 bis 18 Uhr das große Abenteuer-Klettergerüst, Riesenrutschen, Trampoline, animierte Hüpfburgen, ein Soccer-Indoor-Court und viele andere tolle Spielideen für reichlich Spaß, Action und Abenteuer. Die Großen können bei einer Tasse Kaffee entspannen, an der Kletterwand die eigenen Grenzen austesten oder sich einen „heißen Kick“ auf dem Soccer-Indoor-Court liefern. Der Aktionspreis beträgt 1,50 Euro für Erwachsene und 3,25 Euro für Kinder (regulär drei und 6,50 Euro).

Das vollständige Programm der einzelnen Partner in den Gemeinden Blankenheim, Hellenthal, Kall, Nettersheim und Weilerswist sowie in den Städten Euskirchen, Mechernich, Schleiden und Zülpich können Interessierte unter www.nordeifel-tourismus.de abrufen. Realisiert wurde „Zu Gast in der eigenen Heimat“ durch das gemeinsame Engagement der Nordeifel Tourismus GmbH, 20 Partnern und touristischen Einrichtungen in der Region sowie den Sponsoren Kreissparkasse Euskirchen und Regionalverkehr Köln GmbH. Die Einrichtungen der Partner sind am 29. März für alle Gäste von nah und fern geöffnet.

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

Impressum:
Zukunftsinitiative Eifel
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm