3. März 2015

Freiwilliges Ökologisches Jahr bietet spannende Einblicke in Umwelt und Beruf

Jetzt bewerben: Einsatzstelle bei der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz

 

KREIS MYK. Die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz bietet eine Einsatzstelle für ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) im Bereich der Integrierten Umweltberatung (IUB) an. Wer Interesse hat, kann sich ab sofort bewerben. Das FÖJ ist ein Bildungsjahr für junge Leute im Alter von 16 bis 27 Jahren. Seit 1998 bietet es die Möglichkeit, ein Jahr lang, vom August bis Juli, Erfahrungen in Umwelt und Beruf zu sammeln. Neben Einblicken in die praktische Arbeitswelt können die Teilnehmer auch ein eigenes Projekt umsetzen. Das FÖJ wird als Wartezeit bei der Studienplatzvergabe angerechnet und kann als Praktikum zur Fachhochschulreife oder für das Studium gelten.

Der Erste Kreisbeigeordnete Burkhard Nauroth erklärt: „Die Integrierte Umweltberatung der Kreisverwaltung Mayen-Koblenz bietet ein spannendes Arbeitsfeld. Sie führt Menschen zusammen, die sich ehrenamtlich für eine umweltfreundliche und nachhaltige Entwicklung in der Region engagieren.“ In regelmäßig stattfindenden Sitzungen werden umweltorientierte Projekte und Fragestellungen bearbeitet und Konzepte zur Umsetzung entworfen. Themenschwerpunkte sind Energie, Klimaschutz und Ökologische Landschaftsentwicklung. „Die Einsatzstelle für das FÖJ bei der Integrierte Umweltberatung gewährt Einblicke in unterschiedliche Umweltthemen, in Gruppenmoderation und auch Projektmanagement“, so Dr. Rüdiger Kape, Leiter der IUB. Die Einsatzstelle arbeitet eng mit dem Bau- und Energie-Netzwerk Mittelrhein für energetisches Bauen und Sanieren zusammen. Weitere Projekte sind das Umweltnetzwerk Kirche Rhein-Mosel, das Umweltbildungsnetzwerk und die Streuobstinitiative. „Die Arbeit bei der IUB ist wirklich abwechslungsreich und erfordert viel Kreativität und Selbständigkeit, zum Beispiel im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit. Man kommt oft vor die Tür und bei Außenterminen mit anderen Menschen ins Gespräch. Das macht Spaß“, sagt Laura Caracciola, die aktuell ihr FÖJ im Kreishaus macht.

Natürlich steht auch ein gewisser Anteil an Verwaltungsarbeit auf dem Programm. „Wir führen zahlreiche Veranstaltungen im Umweltschutz durch. Diese Termine müssen geplant, durchgeführt, nachbereitet und protokolliert werden. Dabei sind die FÖJ-ler eine große Hilfe. EDV-Kenntnisse sind genauso wichtig, wie die Freude am selbstständigen Handeln und Teamwork“, erklärt Kape. Für den Leiter der IUB steht fest: „Wer Interesse am Umweltschutz hat und gerne mit Menschen zusammen arbeitet, für den ist das FÖJ in der IUB genau das Richtige.“

 

Bewerbungen für das FÖJ können ab sofort an Dr. Rüdiger Kape, Koordinator Integrierte Umweltberatung, Kreisverwaltung Mayen-Koblenz, Bahnhofstraße 9, 56068 Koblenz (E-Mail: Ruediger.Kape@kvmyk.de ) gerichtet werden.

Allgemeine Informationen zum Freiwilligen Ökologischen Jahr und zu anderen Einsatzstellen findet man auf der Homepage www.foej-rlp.de.

 

 

Bild:

Tine Albrecht, pädagogische Mitarbeiterin beim FÖJ-Konsortium der Umweltverbände Rheinland-Pfalz, freut sich über eine langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Integrierten Umweltberatung des Landkreises Mayen-Koblenz, die auch in Zukunft weitergeführt werden soll.

Print Friendly



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich