2. März 2015

Der Wald in allen Facetten

Laga-Ausstellung „Der Wald in NRW“ jetzt im Euskirchener Kreishaus zu sehen

Euskirchen – Die während der Landesgartenschau 2014 in Zülpich erfolgreich gelaufene Ausstellung „Der Wald in NRW“ geht auf Reisen. Erste Station auf der Tournee quer durch Nordrhein-Westfalen ist das Kreishaus in Euskirchen, wo Landrat Günter Rosenke und Andreas Wiebe, Leiter des Landesbetriebes Wald und Holz NRW, gemeinsam die Dokumentation eröffneten. Im Anschluss an die Vernissage führte der Leiter des Holzkompetenzzentrums Rheinland, Axel Krähenbrink, die Gäste durch die Ausstellung.

Präsentiert wird die gesamte Bandbreite des Themas Wald samt seines Hauptproduktes Holz und dessen ökologische und ökonomische Bedeutung. Anschaulich werden die Waldwirtschaft und das moderne forstliche Handeln dargestellt.

(V.l.n.r.) Prof. Dr. Wolfgang Schumacher (NRW-Stiftung); Landrat Günter Rosenke; Andreas Wiebe (Leiter Wald und Holz NRW); Horst-Karl Dengel (Leiter Regionalforstamt Hocheifel-Zülpicher Börde) und Dieter Dahmen (Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW) eröffneten die Ausstellung „Der Wald in NRW“ im Euskirchener Kreishaus. Foto: Walter Thomaßen/Kreis Euskirchen/pp/Agentur ProfiPress

(V.l.n.r.) Prof. Dr. Wolfgang Schumacher (NRW-Stiftung); Landrat Günter Rosenke; Andreas Wiebe (Leiter Wald und Holz NRW); Horst-Karl Dengel (Leiter Regionalforstamt Hocheifel-Zülpicher Börde) und Dieter Dahmen (Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW) eröffneten die Ausstellung „Der Wald in NRW“ im Euskirchener Kreishaus. Foto: Walter Thomaßen/Kreis Euskirchen/pp/Agentur ProfiPress

In einer Vitrine sind Besonderheiten der heimischen Wälder ausgestellt, wie zum Beispiel ein seltener Hirschkäfer. Tasterlebnisse bieten abgedeckte Boxen, in denen beispielsweise die Zapfen von Fichten und Douglasien „blind“ zu unterscheiden sind.

21 mit unterschiedlichen heimischen Hölzern gestaltete Schubladen enthalten Fragen und Antworten, etwa nach dem stärksten Helfer in den Wäldern oder dem härtesten Holz. Zieht man die entsprechenden Schubladen auf, liegen darin ein kleines Harvester-Modell und ein Hobel mit einer Sohle aus Hainbuche – Antworten zum Anfassen und Ansehen.

Jetzt wird es spannend für Landrat Günter Rosenke und Axel Krähenbrink: Was mag wohl in der Tastbox sein? Foto: Walter Thomaßen/Kreis Euskirchen/pp/Agentur ProfiPress

Jetzt wird es spannend für Landrat Günter Rosenke und Axel Krähenbrink: Was mag wohl in der Tastbox sein? Foto: Walter Thomaßen/Kreis Euskirchen/pp/Agentur ProfiPress

Der Weg des Holzes vom Wald bis zum Holzbau lässt sich anhand eines großen Wandbildes nachvollziehen. Daten zu Arbeitsplätzen im Cluster und zur CO2-Speicherfähigkeit des Waldes und des Holzes liefern interessante Fakten.

Das Modell einer Holzständerwand mit Douglasien-Fassade zeigt einen komplett in Holz umgesetzten modernen Baustandard. Abgerundet wird die durch das Holzkompetenzzentrum Rheinland entwickelte Ausstellung durch Infotafeln und Materialien, die weiterführende Inhalte zu Naturschutz, Waldwirtschaft, Nachhaltigkeit, und Holzverwendung beinhalten.

Die Exponate sind noch bis zum 27. April im Kreishaus Euskirchen zu sehen.

pp/Agentur ProfiPress




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Profilbild von Agentur ProfiPress
Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich