11. Februar 2015

„Tatort Eifel“ auf der Berlinale

Eifeler Krimifestival Kooperationspartner beim Berlinale-Empfang der Drehbuchautoren für „Goldene Lola“ – „Tatort Eifel“ einziges Krimifestival mit Fachprogramm für Film- und Fernsehbranche – Lesungen, Konzert und Filmpremieren beim „Tatort Eifel“ vom 11. bis 20. September

Eifel/Berlin – „Tatort Eifel“ hat den Ort des Verbrechens zur Berlinale in die Hauptstadt verlegt: Das Krimifestival war Kooperationspartner, als die Staatsministerin für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters, und der Verband Deutscher Drehbuchautoren (VDD) zum Empfang der Drehbuchautoren in Berlin eingeladen hatte. Bei dem traditionellen Empfang im Rahmen der Berlinale wurde auch der Deutsche Drehbuchpreis „Lola“ vergeben.

„Es ist toll, dass wir das Festival zur Berlinale präsentieren und damit gleichzeitig die Region Vulkaneifel noch bekannter machen können“, freute sich Heinz-Peter Thiel, Landrat für die Vulkaneifel. „»Tatort Eifel« ist das einzige Krimifestival in Deutschland, das ein eigenes und hochkarätiges Fachprogramm für die Film- und Fernsehbranche bietet und den Nachwuchs und neue Ideen fördert.“

Von links: Bettina Buchler (Direktorin der Deutschen Film- und Medienbewertung und Sektionsleiterin für den Kurzfilm-Wettbewerb bei „Tatort Eifel“), Walter Schumacher (Staatssekretär im Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz), Julia Röskau (Leiterin Fachprogramm „Tatort Eifel“), Jacqueline Kraege (Chefin der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz), Heinz-Peter Hoffmann (Festivalleiter „Tatort Eifel“) und Heinz-Peter Thiel (Landrat im Kreis Vulkaneifel). Foto: Privat/pp/ProfiPress

Von links: Bettina Buchler (Direktorin der Deutschen Film- und Medienbewertung und Sektionsleiterin für den Kurzfilm-Wettbewerb bei „Tatort Eifel“), Walter Schumacher (Staatssekretär im Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz), Julia Röskau (Leiterin Fachprogramm „Tatort Eifel“), Jacqueline Kraege (Chefin der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz), Heinz-Peter Hoffmann (Festivalleiter „Tatort Eifel“) und Heinz-Peter Thiel (Landrat im Kreis Vulkaneifel). Foto: Privat/pp/ProfiPress

Zusammen mit Festivalleiter Heinz-Peter Hoffmann und der Leiterin des Fachprogramms, Julia Röskau, war der Landrat nach Berlin gereist. Mit im Gepäck hatten die Drei natürlich auch die druckfrische, neue Imagebroschüre des Festivals.

Die „Lola“ ist die wichtigste und am höchsten dotierte Auszeichnung für Drehbuchautoren in Deutschland. Auf der Berlinale wurden Filmemacher Clemens Meyer und Autor Thomas Stuber für ihr Skript „In den Gängen“ mit der „Goldenen Lola“ ausgezeichnet. Zahlreiche prominente Vertreter aus der Film- und Fernsehbranche sowie aus Politik, Kultur und Wirtschaft kamen an dem Abend in die rheinland-pfälzische Landesvertretung.

Nicht nur bei dem Berlinale-Empfang arbeiten „Tatort Eifel“ und VDD eng zusammen: Seit einigen Jahren fördern sie gemeinsam Krimitalente und kreative Konzepte und richten dazu immer auf dem Festival eine „Stoffbörse“ aus, bei der innovative Ideen mit Kriminalhandlung für Serien, Fernseh- und Kinofilme gefördert werden.

Für alle Krimifans wird es bei „Tatort Eifel“ von Freitag, 11. September bis Sonntag, 20. September, wieder Lesungen, Konzerte und Filmpremieren rund um den Krimi geben (www.tatort-eifel.de und www.facebook.com/TatortEifel). „Wir stehen auch in diesem Jahr mit vielen Krimistars in Kontakt und sind uns sicher, im September wieder ein prominent besetztes Programm anbieten zu können“, kündigte Festivalleiter Heinz-Peter Hoffmann an.

pp/Agentur ProfiPress




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Profilbild von Agentur ProfiPress
Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich