2. Februar 2015

Selbstmachkurse rund um Pfeil und Bogen

Bogenschützen können Ausrüstung in drei Eifeler Handwerksbetrieben selbst herstellen – Gemeinsames Projekt von Bogenbauer Devid Hörnchen, Sattler Klaus Schwecht und Kunstschmied Norbert Trösch – Selbstmachkurse eine Neuheit in Szene des traditionellen Bogensports

Eifel/Schöneseiffen – Mit ihren Selbstmachkursen rund um Pfeil und Bogen haben sich drei Handwerker in der Eifel zusammengeschlossen: der Schreinermeister und Bogenbauer Devid Hörnchen aus Schöneseiffen/Hellenthal, der Kunstschmied und Damaszenerstahl-Experte Norbert Trösch aus Udenbreth/Hellenthal und der Sattler und Feintäschner Klaus Schwecht aus Kall.

„Wir traditionellen Bogenschützen sind Leute, die ihre Ausrüstung am liebsten selber machen“, erklärt Devid Hörnchen die Idee zu dem kreativen Projekt. Die Eifel könnte damit eine Art Zentrum für den traditionellen Bogensport werden.

Schreinermeister und Bogenbauer Devid Hörnchen ist in der traditionellen Bogenszene kein Unbekannter mehr: Seine Bogenbaukurse und auch seine Trainingsanleitungen im intuitiven Schießen sind über das Rheinland hinaus bekannt. Foto: Franz Küpper/pp/Agentur ProfiPress

Schreinermeister und Bogenbauer Devid Hörnchen ist in der traditionellen Bogenszene kein Unbekannter mehr: Seine Bogenbaukurse und auch seine Trainingsanleitungen im intuitiven Schießen sind über das Rheinland hinaus bekannt. Foto: Franz Küpper/pp/Agentur ProfiPress

Im Mittelpunkt des Zusammenschlusses steht der Bogenbauer Devid Hörnchen, der in der traditionellen Bogenszene kein Unbekannter ist. Seine Bogenbaukurse, sein Bogenparcours und auch seine Trainingsanleitungen im intuitiven Schießen sind über das Rheinland hinaus bekannt.

Hörnchen, der auch erfolgreich mit Pfeil und Bogen schießt, weiß aus eigener Erfahrung, dass traditionelle Bogenschützen allergrößten Wert auf ihre Accessoires legen. Dazu gehören vor allem Lederwaren (Köcher, Taschen, Armschoner, Messerscheiden), aber auch Messer, die nicht nur, aber auch zum Herauslösen fehlgegangener Pfeile aus Holz dienen.

Wollen gemeinsam Selbstmachkurse rund ums traditionelle Bogen-schießen in der Eifel anbieten: Damaszenerstahl-Experte Norbert Trösch, Bogenbauer Devid Hörnchen und Sattler Klaus Schwecht (von links). Alle drei gehören dem von Handwerkskammer Aachen ins Leben gerufenen Zusammenschluss „Erlebnis.Handwerk.Eifel“ an. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Wollen gemeinsam Selbstmachkurse rund ums traditionelle Bogen-schießen in der Eifel anbieten: Damaszenerstahl-Experte Norbert Trösch, Bogenbauer Devid Hörnchen und Sattler Klaus Schwecht (von links). Alle drei gehören dem von Handwerkskammer Aachen ins Leben gerufenen Zusammenschluss „Erlebnis.Handwerk.Eifel“ an. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Mit dem Feintäschner Klaus Schwecht und dem Damaszenerstahl-Experten Norbert Trösch hat der Bogenbauer zwei Handwerkerkollegen aus dem Projekt „Erlebnis.Handwerk.Eifel“ an seine Seite geholt. Gemeinsam wollen die Drei ihre Selbstmachkurse für Bögen und Zubehör anbieten. „Das ist neu in der Szene, dass wir hier in der Eifel auf engstem Raum Selbstmachgelegenheiten für Bögen, Damaszener-Stahl-Messer sowie Scheiden, Köcher, Armschoner und Zubehör anbieten können“, erklärt Devid Hörnchen.

Insgesamt machen 30 Betriebe unter dem Dach der Handwerkskammer AC mit

Angestoßen wurde die Idee zu den gemeinsamen Selbstmachkursen durch das von der Europäischen Union geförderte Projekt „Erlebnis.Handwerk.Eifel“, in dem sich knapp 30 Handwerksbetriebe der unterschiedlichsten Branchen unter Federführung von Friedrich-Wilhelm Weber von der Handwerkskammer Aachen zusammengeschlossen haben. Sie alle – vom Bäcker über den Orgelbauer bis zum Steinmetz – öffnen ihre Türen für Seminare und Kurse oder bieten Produkte direkt ab Werkstatt an. Das Projekt ist Wirtschafts- und Tourismusförderung in einem.

Dieser Zusammenschluss ist neu in der Szene: Drei Handwerksbetriebe aus der Eifel haben sich zusammengeschlossen, um Bogenschützen Selbstmachkurse anzubieten, in denen sie ihre Ausrüstung vom Bogen über das Messer bis zum Armschutz selbst herstellen können. Foto: Apart Fotodesign/pp/Agentur ProfiPress

Dieser Zusammenschluss ist neu in der Szene: Drei Handwerksbetriebe aus der Eifel haben sich zusammengeschlossen, um Bogenschützen Selbstmachkurse anzubieten, in denen sie ihre Ausrüstung vom Bogen über das Messer bis zum Armschutz selbst herstellen können. Foto: Apart Fotodesign/pp/Agentur ProfiPress

So verbindet „Erlebnis.Handwerk.Eifel“ handwerkliche Kunst und regionale Identität. Ein Prinzip, das die drei Handwerkerkollegen aufgegriffen haben, um ihr besonderes Angebot für passionierte Bogenschützen zusammenzustellen.

Welche Herausforderung es darstellt, einen Bogen selbst herzustellen, hat Devid Hörnchen am eigenen Leib erfahren. Das Erstlingswerk des selbstständigen Schreiners schoss „wie eine nasse Nudel“, erinnert er sich. Heute ist er ein gefragter Bogenbau-Experte, dessen mehrschichtige Hybrid-Bögen oder aus einem Stück gefertigte „Selfbows“ Kunden in ganz Deutschland finden.

Seine Bögen, aber auch passende Bauteile wie Pfeile, Scheibenständer, und Werkzeuge, bietet Hörnchen in seinem Shop auf der Internetseite www.die-bogenwerkstatt.de an. In Kürze möchte er außerdem ein neues Ladengeschäft an seiner Bogenwerkstatt eröffnen.

In den vergangenen sechs Jahren hat Devid Hörnchen rund 600 Bögen angefertigt. Die Arbeitsschritte vom Baumstamm hin zum Pfeilbogen müssen präzise sein. „Das Holz bestimmt die Form”, lautet das Credo, das der Bogenbauer seinen Kursteilnehmern mit auf den Weg gibt.

Diese lernen, auf Astlöcher, Jahresringe und andere natürliche Besonderheiten zu achten. Was die Bögen am Ende auszeichnet, sind die individuell an die Hand des jeweiligen Schützen angepassten Griffe. Devid Hörnchen: „So liegt der Bogen perfekt und stabil in der Hand.“

www.erlebnis-handwerk-eifel.de

pp/Agentur ProfiPress

Kurse und Kontakte:

Devid Hörnchen, Bogenbauer und Schreiner, Zum Knopp 13, 53 937 Schleiden-Schöneseiffen, Tel. +49-(0)2485-785, Mail kontakt@die-bogenwerkstatt.de, www.die-bogenwerkstatt.de

Klaus Schwecht, Sattler und Feintäschner, Mühlenweg 10, 53 925 Kall, Tel. +49-(0) 173-900 93 78, Mail info@ks-sattlerei.de, www.ks-sattlerei.de

Norbert Trösch, Kunstschmied und Damaszenerstahl-Experte, Udenbreth 39, 53 940 Hellenthal-Udenbreth, Tel. +49 (0) 2448-1440, Mail info@kunstschmiede-troesch.de, www.kunstschmiede-troesch.de

Die nächsten buchbaren Termine stehen bereits fest: Glasbogenbau (25./26. April, Kursgebühr inkl. fertigem Bogen 330 Euro) und Köcherbau (18./19. April, 160 Euro). (pp)

 

 

 

Print Friendly



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Profilbild von Agentur ProfiPress
Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel

EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich