3. November 2014

Arnon Grünberg liest in Ripsdorf

Erfolgreicher Autor aus New York kommt zur Lit.Eifel-Lesung am Dienstag, 4. November

Blankenheim-Ripsdorf – Ein junger Schweizer Architekt fliegt in den Irak, weil er ein Opernhaus für Bagdad entwerfen soll. Doch was dort passiert, führt zu nicht weniger als einer existentiellen Erschütterung. Sam erwartet, mit allem Komfort empfangen zu werden; er ist voller Idealismus und lebt für seine Entwürfe – und für die Pflege seiner behinderten Schwester Aida. Erst an dritter Stelle kommt seine Freundin Nina, für die er Liebe, aber nicht immer Leidenschaft empfindet. Sams Reise nach Bagdad verläuft von Beginn an holprig: In seinem Koffer befindet sich fremde schmutzige Kleidung, das Internet funktioniert nicht, sein Auftraggeber lässt auf sich warten. Und ganz plötzlich bricht Sam der Boden unter den Füßen weg

Ausgedacht hat sich diese Geschichte der Schriftsteller Arnon Grünberg, der in seinem Roman „Der Mann, der nie krank war“ seine Leser mit auf eine atemberaubende Reise nimmt. Welchen Sog seine glasklare, scharfe Sprache entwickelt, erleben die Zuhörer bei seiner Lesung im Rahmen der Lit.Eifel am Dienstag, 4. November, um 19.30 Uhr, im Pfarrsaal von Blankenheim-Ripsdorf, Hauptstraße 51, 53945 Blankenheim.

Der Schriftssteller Arnon Grünberg lieferte mit “Der Mann, der nie krank war” einen fesselnden Roman, aus dem er im Rahmen der Lit.Eifel am kommenden Dienstag, 4. November, im Pfarrsaal von Ripsdorf vorlesen wird. Foto: Bettina Fürst-Fastré

Der Schriftssteller Arnon Grünberg lieferte mit “Der Mann, der nie krank war” einen fesselnden Roman, aus dem er im Rahmen der Lit.Eifel am kommenden Dienstag, 4. November, im Pfarrsaal von Ripsdorf vorlesen wird. Foto: Bettina Fürst-Fastré

Grünbergs Vater floh 1933 aus Berlin und überlebte ebenso wie Grünbergs Mutter als einer der wenigen der Familie die rassistische Verfolgung durch die Nazis. Arnon Grünberg, 1971 in Amsterdam geboren, lebt und schreibt in New York. Neben allen großen niederländischen Literaturpreisen erhielt er für sein Gesamtwerk 2002 den NRW-Literaturpreis. Seine Werke sind in zwanzig Sprachen übersetzt worden. Neben seinen literarischen Arbeiten verfasst er einen täglichen Blog und ist in den Niederlanden bekannt für seine Kolumnen und Reportagen.

Der Eintritt kostet zwölf Euro, ermäßigt sechs Euro.

www.lit-eifel.de

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel

Impressum:
Zukunftsinitiative Eifel
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm