14. Oktober 2014

Kölner „Lesezeichen“ kommt in die Eifel

„Rangeh’n und Abheben“ lautet das Tagesmotto bei der Lit.Eifel-Veranstaltung am Dienstag, 21. Oktober, ab 20 Uhr im Kunstforum, Dreiborner Str. 22 in Schleiden-Gemünd – Leseshow aus Köln mit Geschichten und Liedern – Perfekte „Mischung aus Charakteren und Stilen“

Eifel/ Schleiden-Gemünd – „Wir sprachen mal wieder über Bücher. Und Leseshows. Und so.“ So beschreibt der Autor und Musiker Rich Schwab, wie die herrlich schräg-geniale Kölner Leseshow entstand, die im Rahmen der Lit.Eifel am Dienstag, 21. Oktober, ab 19.30 Uhr im „Kunstforum“, Dreiborner Str. 22, in Schleiden-Gemünd Station macht. Neben Schwab darf sich das Publikum auf seine „Gastgeber“-Kollegin, die Kabarettistin Ruth Schiffer, den Musiker Volker Becker und als Gast die Schauspielerin Elisabeth Pless freuen.

Auf die Frage, was ihnen besonders gefällt am „Lesezeichen“, sagen die Gastgeber Schiffer und Schwab: „Die Mischung. Aus Charakteren und Stilen. Aus Ernsthaftigkeit und Humor. Aus Misanthropie und Empathie. Aus Romantik und Respektlosigkeit. Aus Wort und Musik. Und natürlich die selbst auferlegte Bindung an ein Tagesthema, welches sich am Kalender orientiert.“

Die Kölner Leseshow mit (v.l.) Rich Schwab, Ruth Schiffer, Elisabeth Pless sowie Volker Becker (nicht auf dem Foto) kommt am Dienstag, 21. Oktober, in die Eifel. Foto: Irene Lange

Die Kölner Leseshow mit (v.l.) Rich Schwab, Ruth Schiffer, Elisabeth Pless sowie Volker Becker (nicht auf dem Foto) kommt am Dienstag, 21. Oktober, in die Eifel. Foto: Irene Lange

Bei der Lit.Eifel-Ausgabe der Leseshow lautet das Thema „Rangeh’n & Abheben“. Warum? „Am 26. Oktober 1861 stellte der Physiker und Lehrer Johann Philipp Reis auf einer Sitzung des Physikalischen Vereins in Frankfurt am Main das erste funktionsfähige Gerät zur Tonübertragung auf elektrischem Wege vor. Herr Reis nannte seine Erfindung »Telephon«“, so Schwab. Was das mit dem 21. Oktober zu tun hat? „Nun, am 21. Oktober 1959 wurde Tamara De Treaux in Kalifornien geboren – die Kleinwüchsige spielte in E. T. den Außerirdischen und hockte im Inneren der Puppe. Filmzitat: »E.T. nach Hause telefonieren…«“

Ach so. Dazu also lesen Schiffer, Schwab und Pless selbst verfasste Texte und solche, die für sie „gerade besonders lesenswert“ sind. Wer das „Lesezeichen“ kennt, weiß, dass das Publikum sich auf einen höchst unterhaltsamen literarischen Schlagabtausch der drei freuen darf, musikalisch untermalt unter anderem live von Volker Becker, der auch etwa bei „De Familich“ aktiv ist. Dabei, so Rich Schwab, „reicht die musikalische Spanne vom mittelalterlichen Volkslied über Golden Oldies bis hin zu vergessenen Juwelen der Popmusik“. Noch Fragen? Nein? Gut. Also: Hingehen!

Der Eintritt zur Lit.Eifel-Leseshow im Gemünder „Kunstforum“ kostet zwölf Euro, ermäßigt sechs Euro. Alle Festivaltermine, Infos und Vorverkaufsstellen zur Lit.Eifel gibt es im Internet unter www.lit-eifel.de.

pp/Agentur ProfiPress




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Profilbild von Agentur ProfiPress
Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel

EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich