9. Oktober 2014

Kreativ und mit allen Sinnen

Bei der „Kunstfabrik“ auf Schloss Burgau neuartiges Tourismus-Projekt präsentiert – Im Eifel-Urlaub Werkstatt-Luft schnuppern

Düren – „Erlebnis.Handwerk.Eifel“ – unter diesem Motto präsentierte die Aachener Handwerkskammer in Kooperation mit der Eifeltouristik ihr neues Projekt, das Urlaubern und Einheimischen kreative Erfahrung mit allen Sinnen garantiert. Bei gestandenen Meistern können Besucher Werkstatt-Atmosphäre schnuppern und selber praktische Kenntnisse in den einzelnen Gewerken sammeln. Während dem 7.„Kunstfabrik – Markt für Kunst- Handwerk-Design“ auf Schloss Burgau stellten Handwerksmeister aus der Region ihre Kursangebote vor, die den erholsamen Eifelurlaub zum Erlebnis werden lassen.

Nach alten amerikanischen Vorlagen des 19. Jahrhunderts fertigt Ralf Kolvenbach „Shaker-Boxen“ aus heimischen Hölzern. Foto: Beate Weiler-Pranter/pp/Agentur ProfiPress

Nach alten amerikanischen Vorlagen des 19. Jahrhunderts fertigt Ralf Kolvenbach „Shaker-Boxen“ aus heimischen Hölzern. Foto: Beate Weiler-Pranter/pp/Agentur ProfiPress

Die im Burghof aufgestellte Werkbank von Ralf Kolvenbach aus Bad Münstereifel-Iversheim war stets von interessierten Zuschauern umringt. Hier führte der Tischler und Restaurator die vergessene, aus dem 19. Jahrhundert stammende Bautechnik von amerikanischen „Shaker-Boxen“ vor. Die aus dem amerikanischen Quäkertum hervorgegangene Glaubensgemeinschaft war unter anderem bekannt für ihre Möbelbaukunst und ihre Fertigkeit im Herstellen der Holzdosen.

Besucherin Katharina Kertesz (r.) informierte sich bei Vater und Tochter Kolvenbach  über Ausbildungsmöglichkeiten im Handwerk. Foto: Beate Weiler-Pranter/pp/Agentur ProfiPress

Besucherin Katharina Kertesz (r.) informierte sich bei Vater und Tochter Kolvenbach über Ausbildungsmöglichkeiten im Handwerk. Foto: Beate Weiler-Pranter/pp/Agentur ProfiPress

Schmale Streifen aus heimischen Hölzern wie Eifeler Kernbuche oder Nussbaum werden zunächst im heißen Wasserbad geschmeidig gemacht und anschließend zu ovalen Schachteln geformt. Dabei fixieren Kupfernägelchen den Deckel und Boden der hölzernen Dosen. Kurse im Holzbiegen und „Shaker-Boxen“-Bau will Kolvenbach ab Januar 2015 jeden zweiten Freitag im Monat anbieten. Momentan finden in seiner Tischlerei Workshops zur Restauration von Kleinmöbeln statt.

In der Werkstatt von Martin Rack greifen die Kursteilnehmer selber zu Hammer und Beitel, bis die Holzspäne fliegen: Aus einem groben Stück Holz arbeiten sie nach und nach eine Schale heraus. „Dabei erleben sie die Widrigkeiten im Holz und seine Fasrigkeit.“, beschreibt Rack die praktischen Erfahrungen seiner Schüler. „Die Begeisterung ist groß, selbst wenn bei manchen Teilnehmern wegen der ungewohnten Arbeit hinterher die Hände schmerzen“, schmunzelt der Fachmann. Kräfteschonender ist sein zweites Kursangebot. Hier entstehen aus rohen Holzbohlen, Glas und einem Elektrobaussatz individuelle Naturholzleuchten.

Martin Rack stellte in Schloss Burgau selbst gebaute Möbel, Lampen und Objekte aus Holz aus. Foto: Beate Weiler-Pranter/pp/Agentur ProfiPress

Martin Rack stellte in Schloss Burgau selbst gebaute Möbel, Lampen und Objekte aus Holz aus. Foto: Beate Weiler-Pranter/pp/Agentur ProfiPress

Filigran geht’s im Atelier von Katja und Dieter Laske zu. Früher belieferte das Rahmenbauer-Ehepaar aus Bad Münstereifel-Rupperath große Einrichtungshäuser in ganz Deutschland mit seiner Rahmen- und Spiegelkollektion. Seit einigen Jahren spezialisieren sich Laskes darauf, ihr Fachwissen an interessierte Laien weiterzugeben. Bei ihren Ateliertagen im Grünen entstehen Spiegelskulpturen und Unikat-Rahmen, die teilweise blattvergoldet werden. „Den Rest meines Lebens will ich Freude weitergeben“, erklärt der 77-jährige Dieter Laske sein Engagement. „Jeder Kurs ist ein traumhaft schön erlebter Tag mitten in der Natur.“

Außer Rahmen werden bei Dieter Laskes Workshops auch Fundstücke aus der Natur vergoldet. Foto: Beate Weiler-Pranter/pp/Agentur ProfiPress

Außer Rahmen werden bei Dieter Laskes Workshops auch Fundstücke aus der Natur vergoldet. Foto: Beate Weiler-Pranter/pp/Agentur ProfiPress

Mit seinem Kursangebot in Schleiden-Schöneseiffen schießt Devid Hörnchen den Vogel ab. Bereits seit vier Jahren bietet der gelernte Schreiner Bogenbau-Seminare an. „Bei uns können sich gealterte Robin Hoods, Winnetous oder Mittelalterfreunde ihren Kindheitstraum erfüllen“, erzählt seine Ehefrau Bernadette. Während eines Wochenendworkshops entsteht aus einem Bogen-Rohling – Schritt für Schritt – ein selbst gebauter Bogen. Sogar die Sehne und Pfeile werden unter Anleitung des Spezialisten selber gefertigt. Wer mag, kann seine Treffsicherheit mit Pfeil und Bogen später in einem urigen, vier Hektar großen Waldgelände der Familie Hörnchen ausprobieren.

Die Handwerker (v.l.) Ralf Kolvenbach, Bernadette Hörnchen, Dieter Laske und Martin Rack sowie Anna Orzessek (2.v.r.) vom Team Erlebnis. Handwerk.Eifel. Die 7. Dürener Kunstfabrik nutzten sie zur Präsentation des touristischen Projektes „Erlebnis.Handwerk.Eifel“ auf Schloss Burgau. Foto: Beate Weiler-Pranter/pp/Agentur ProfiPress

Die Handwerker (v.l.) Ralf Kolvenbach, Bernadette Hörnchen, Dieter Laske und Martin Rack sowie Anna Orzessek (2.v.r.) vom Team Erlebnis. Handwerk.Eifel. Die 7. Dürener Kunstfabrik nutzten sie zur Präsentation des touristischen Projektes „Erlebnis.Handwerk.Eifel“ auf Schloss Burgau. Foto: Beate Weiler-Pranter/pp/Agentur ProfiPress

Um zukünftig von öffentlichen Fördergeldern unabhängig zu sein, wollen sich die fast 30 Handwerksmeister aus der Region demnächst zu einer Genossenschaft zusammenschließen. Im nächsten Jahr sind weitere Kurse in Rheinlandpfalz und Belgien geplant. „Dann wird unser Angebot noch bunter“, freut sich Anna Orzessek vom Team Erlebnis.Handwerk. Eifel der Handwerkskammer Aachen.

Nähere Informationen zu Workshops und Werkstattführungen unter www.erlebnis-handwerk-eifel.de. Auf dieser Internetseite kann auch der aktuelle Katalog bestellt werden.

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel

EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich