8. Oktober 2014

Erfolgreichste LAGA im Rheinland

NRW-Landesgartenschau in Zülpich schließt nach 180 Tagen mit insgesamt über 500.000 Besuchern – Auch Kernstadt profitierte – Große Abschlussfeier am Sonntag, 12. Oktober, ab 18.30 Uhr – Wiedereröffnung als Gartenschaupark ist für Frühjahr 2015 geplant

Zülpich – Nach 180 Tagen mit farbenfroher Blütenpracht und mehr als 500.000 begeisterten Besuchern schließt die Landesgartenschau Zülpich 2014 als erfolgreichste Gartenschau des Rheinlands am Sonntag, 12. Oktober, ihre Tore. „Zülpich ist die kleinste Stadt, die jemals eine Landesgartenschau in NRW ausgerichtet hat. Gemeinsam mit allen Beteiligten haben wir es aber geschafft, durch die Landesgartenschau die Römerstadt über die Grenzen von NRW hinaus bekannter zu machen. Dieser Erfolg stimmt mich zuversichtlich für die Zukunft von Zülpich als touristischem Anziehungspunkt“, sagt Bürgermeister Albert Bergmann.

„Landesgartenschauen sind ein Instrument und ein Erfolgsmodell der »grünen Stadtentwicklung«. Aber Gartenschauen sind auch Projekte, die Bürgerinnen und Bürger ganz aktiv in einen städtebaulichen Entwicklungsprozess einbeziehen. Sie verbinden die Menschen vor Ort miteinander, stärken das »Wir-Gefühl« für die eigene Stadt nachhaltig und schaffen Plattformen für weitere Maßnahmen einer »grünen Stadtentwicklung«. In diesem Sinne freue ich mich, dass die Landesgartenschau in Zülpich ein voller Erfolg geworden ist und bin überzeugt davon, dass sie auch nachhaltig Wirkung zeigen wird“, sagt Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen im Vorfeld.

Die Beteiligten freuen sich über den Erfolg der Landesgartenschau Zülpich 2014, die noch bis Sonntag, 12. Oktober, geöffnet ist. Foto: LAGA Zülpich 2014/pp/Agentur ProfiPress

Die Beteiligten freuen sich über den Erfolg der Landesgartenschau Zülpich 2014, die noch bis Sonntag, 12. Oktober, geöffnet ist. Foto: LAGA Zülpich 2014/pp/Agentur ProfiPress

Der 20 Hektar große Seepark am Zülpicher Wassersportsee begeisterte die Besucher mit seinem einmaligen, mediterranen Urlaubs- und Wohlfühl-Ambiente. Der Park am Wallgraben entlang der historischen Stadtbebauung stand hingegen ganz im Zeichen von Kunst-, Kultur- und Naturgenuss.

Schon mehrere Wochen vor dem offiziellen Abschlusstag der Landesgartenschau Zülpich 2014 war mit der Begrüßung von Christiane Hopp aus Ratingen als 500.000ste Besucherin das angestrebte Ziel von 400.000 Besuchern übertroffen worden. Von dem großen Besucherzuspruch profitierte auch die Zülpicher Kernstadt mit ihren ortsansässigen Geschäften, der Gastronomie sowie den Freizeit- und Kultureinrichtungen. So verbuchten die Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur für den Zeitraum der Landesgartenschau Zülpich 2014 einen Besucherzuwachs von mehr als 80 Prozent von 10.600 auf 19.200 Besucher im Vergleich zum Vorjahr 2013.

„Das Konzept für die Landesgartenschau Zülpich 2014 unter Einbeziehung des historischen Ortskerns ist aufgegangen. Mit 60 attraktiven Ausstellungsbeiträgen, abwechslungsreicher Blütenpracht, qualitativ hochwertigen Gärten, mehr als 1900 Führungen und mehr als 1.000 Tagesveranstaltungen haben wir Gartenfreunde und Erholungssuchende aller Altersklassen nach Zülpich holen können“, erläutert Heinrich Sperling, Geschäftsführer der Landesgartenschau Zülpich 2014.

„Wir freuen uns mit Ihnen über den großen Erfolg der Landesgartenschau Zülpich 2014. Als regionales Kreditinstitut haben wir uns gerne als Premiumsponsor eingebracht und blicken auf viele schöne Stunden mit Musik, Tanz und Theater auf der Sparkassen-Seebühne zurück“, meint Hartmut Cremer, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse Euskirchen.

Dr. Heinz-Willi Mölders, Vorstand der RWE Deutschland, sagt: „Den Organisatoren und Verantwortlichen gratuliere ich zum großen Erfolg der Landesgartenschau. Die große Besucheranzahl gab Ihren Planungen Recht. Gerne haben wir das Konzept und die einzigartige Projektidee, Innenstadt und See zu verbinden, durch den RWE Shuttle unterstützt. Als Sponsorpartner freuen wir uns sehr, dass auch die RWE-RelaxWiese und der Bücherschrank als attraktive Angebote für die körperliche und geistige Erfrischung so gut angenommen wurden.“

Jetzt richtet sich der Blick aller Beteiligten auf ein erfolgreiches Abschlussfest und die anstehenden Umbauten für die Nachnutzung. „Wie geplant werden einige Bereiche wie etwa die Blumenhalle und die Gastronomiezelte zurück- und umgebaut. Im Frühjahr 2015 eröffnen wir wieder als ‚Gartenschaupark Zülpich‘ mit dem Seepark als eintrittspflichtigem Erlebnis- und Freizeitpark und dem Park am Wallgraben als öffentlichem Parkbereich. Nahezu alle bekannten Bereiche wie die Hausgärten, das moderne Freibad mit Wasserspielplatz und der Outdoor-Fitness-Parcours im Seepark oder der Burgspielplatz und der Rosengarten im Park am Wallgraben können dann wieder genutzt und besucht werden“, erläutert Christoph M. Hartmann, Geschäftsführer der Landesgartenschau Zülpich 2014 GmbH.

„Mit Fleiß, einem überzeugenden Konzept, kreativen Ideen und hochmotivierten Akteuren hat Zülpich bewiesen, dass eine Kleinstadt eine erfolgreiche Landesgartenschau ausrichten kann und davon in den Bereichen Stadtentwicklung, Tourismus und Wirtschaft nachhaltig profitiert. Hoffentlich ermutigt der Zülpicher Erfolg viele Städte, sich an den ausstehenden Ausschreibungen zur Ausrichtung einer Landesgartenschau für die Jahre 2020 und 2023 zu bewerben“, verkündet Günter Bayer, Geschäftsführer der Landesarbeitsgemeinschaft Gartenbau und Landespflege Nordrhein-Westfalen.

Die Landesgartenschau Zülpich 2014 ist noch bis Sonntag, 12. Oktober, täglich ab 9 Uhr geöffnet. Die große Abschlussfeier mit stimmungsvoller Musik und mitreißendem Feuerwerk findet am Sonntag, 12. Oktober, ab 18.30 Uhr auf der Sparkassen-Seebühne statt.

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel

Impressum:
Zukunftsinitiative Eifel
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm