17. September 2014

Eltern und Kinder forschen gemeinsam

Das Rote Kreuz im Kreis Euskirchen übernimmt federführend landesweites Pilotprojekt – Auftaktveranstaltung am Sonntag, 21. September auf der Landesgartenschau

Zülpich – Die Familienbildung des Rotkreuz-Kreisverbandes Euskirchen ist Projektstandort für ein Pilotprojekt der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ in Kooperation mit dem DRK-Landesverband für die Frühbildungsinitiative „Haus der kleinen Forscher“. Das Pilotprojekt will die Beteiligung der Eltern in den Fokus rücken. „Die Rolle der Eltern ist bisher im Rahmen der Frühbildungsinitiative ‚Haus der kleinen Forscher‘ etwas zu kurz gekommen“, erläutert Rotkreuz-Fachbereichsleiter Simon Jägersküpper.

„Eltern und Kinder forschen gemeinsam“ lautet daher das Motto des Pilotprojektes, das am Sonntag, 21. September, auf der Landesgartenschau vorgestellt wird. Am Stand auf der Sandfläche des „Lago-Beach“-Gebäudes lautet das Motto „Alle forschen mit –  gemeinsames Forschen mit Wasser“. Vor allem im Hauptaktionszeitraum von 11 bis 12 und 15 bis 16 Uhr sind alle interessierten Eltern, Großeltern und Kinder zum Ausprobieren, Forschen und Experimentieren eingeladen.

Als erste Grundschule im Kreis Euskirchen und 28. bundesweit erhielt die Katholische Grundschule in Dahlem im Frühjahr das Zertifikat „Haus der kleinen Forscher“. Nun startet der Rotkreuz-Kreisverband Euskirchen ein landesweites Pilotprojekt, das verstärkt die Eltern einbezieht.  Foto: Paul Düster/pp/Agentur ProfiPress

Als erste Grundschule im Kreis Euskirchen und 28. bundesweit erhielt die Katholische Grundschule in Dahlem im Frühjahr das Zertifikat „Haus der kleinen Forscher“. Nun startet der Rotkreuz-Kreisverband Euskirchen ein landesweites Pilotprojekt, das verstärkt die Eltern einbezieht. Foto: Paul Düster/pp/Agentur ProfiPress

Die Familienbildung des Rotkreuz-Kreisverbandes Euskirchen hat als Projektpartner der Stiftung und der Landesarbeitsgemeinschaft spezielle Angebote für Eltern und Kinder entwickelt, die künftig in Familienzentren, Kindertageseinrichtungen und Schulen durchgeführt werden sollen. Rotkreuz-Kreisgeschäftsführer Rolf Klöcker verweist auf die Bedeutung der bundesweiten Initiative, die unter anderem von der Helmholtz-Gemeinschaft getragen wird. „Es geht darum, frühkindliche Bildung nachhaltig zu fördern und damit auch Nachwuchssicherung in naturwissenschaftlichen und technischen Berufen zu betreiben“, so Klöcker. Bei den Kindern solle die Neugier auf die Umwelt geweckt werden.

Das Rote Kreuz im Kreis Euskirchen arbeitet an der Zertifizierung aller seiner 30 Kindertagesstätten im Kreis Euskirchen zum „Haus der kleinen Forscher“, darüber hinaus erhielt im Frühjahr die Grundschule in Dahlem als erste im Kreis Euskirchen das entsprechende Zertifikat. Gemeinsames Forschen habe aber auch noch einen ganz anderen Effekt, so Klöcker: „Nebenbei werden bei den Kindern das Beobachtungsvermögen sowie die sprachlichen und sozialen Kompetenzen gefördert.“

pp/Agentur ProfiPress

 




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Profilbild von Agentur ProfiPress
Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel

EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich