14. August 2014

Mozart und eine Liebesnacht

(Berlin) 30.04.14; Barbara Cramm (Sopran), Gero Koerner (piano). Gemeinsames Musikprogramm: MON Amur - Chansons und Lieder der Liebe. [Foto und Copyright: Andreas Schoelzel, Postfach 610708, 10938 Berlin. Veroeffentlichung durch Barbara Cramm / Gero Koerner frei]

Zweites Klassik-Wochenende bei Monschauer Festspielen führt von Freitag, 15., und Sonntag, 17. August, von Oper und Musical bis zu „Chansons der Liebe“

Eifel/ Monschau – Es ist das große Thema der Menschheit, dem sich so große Interpreten von Edith Piaf bis Josefine Ba­ker mit Inbrunst und großen Chansons widmeten – die Liebe. Barbara Cramm und Gero Körner präsentieren bei „MON Amour – Chan­sons und Lieder der Liebe“ Chansons der großen Künst­ler. Und mit dieser Liebes­erklärung an Monschau und seine Festspiele endet der Veranstaltungsreigen auf der Burg am Sonntag, 17. August, ab 18 Uhr.

Titel wie „Je ne regrette rien“ der großen Edith Piaf oder „Jái deux amour“, das schon von Josephine Baker in­terpretiert wurde und bis heute immer wieder neu aufgenommen wird, stehen im Mittelpunkt des Pro­gramms. Barbara Cramm und Gero Körner leiten kurzweilig durch das Pro­gramm und werden Titel aus den letzten 50 Jahren präsentieren. So werden auch Lieder wie „In der Nacht ist der Mensch nicht gerne alleine“ von Marika Röck oder das von der noch sehr jungen Judy Garland in gesungene „Over the Rain­bow“ gespielt. Ebenso wird es mit „The Girl from Ipa­nema“ Ausflüge nach Süd­amerika geben.

„MON Amour – Chansons und Lieder der Liebe“: Romantisch wird es mit Barbara Cramm und Gero Körner zum Abschluss der Monschauer Festspiele am Sonntag, 17. August. Foto: Alice Gempfer/pp/Agentur ProfiPress

„MON Amour – Chansons und Lieder der Liebe“: Romantisch wird es mit Barbara Cramm und Gero Körner zum Abschluss der Monschauer Festspiele am Sonntag, 17. August. Foto: Alice Gempfer/pp/Agentur ProfiPress

Die Sopranistin Barbara Cramm ist Preisträgerin des DTKV-Landeswettbewerbs NRW und wurde durch Stipendien des Richard-Wagner-Verbandes und der Bertelsmann-Stiftung Gütersloh gefördert. 2013 begeisterte sie bei der Ope­rettengala an der Seite von René Kollo.

Gero Körner ist einer der wenigen Musiker, die so­wohl in klassischer, Jazz- und Pop-Musik bestens aus­gebildet sind. Er ist Preisträ­ger von „Jugend Musiziert“ sowie „Jugend Jazzt“ und war Mitglied des Landesju­gendjazzorchesters NRW. Er ist festes Mitglied der WDR BigBand und Lehr­beauftragter für Klavier an der Folkwang Universität der Künste in Essen.

„Figaros Hochzeit“ von Wolfgang Amadeus Mo­zart wird am Freitag, 15. August, um 20.30 Uhr von der Kammeroper Köln als langjährigem Partner der Monschauer Festspiele in Szene gesetzt. Viele Kenner halten „Figaros Hochzeit“ für die beste Oper von Mo­zart und eines der größten Werke dieser Gattung. In dieser Oper treffen große Klassik und Komödie aufei­nander. Neben Leichtigkeit und Spielwitz stehen die sozialen und moralischen Spannungen zwischen Adel und Bürgertum im Mittel­punkt des turbulenten Ge­schehens.

„My Fair Lady“ kehrt bei den Monschauer Festspie­len 2014 am Samstag, 16. August, um 20.30 Uhr in ei­ner Inszenierung der Kam­meroper Köln auf die Open Air-Bühne Monschaus zu­rück. Unvergessliche Ever­greens wie, „Ich hätt’ getanzt heut’ Nacht“ oder „Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühn“ machen My Fair Lady zu einem echten Klassiker.

Eintrittskarten für die Mon­schauer Festspiele 2014 gibt es bei der Hotline der Mon­schau Touristik unter 02472 / 804828 oder 02472 / 80480 sowie an der Abendkasse.

Weitere Infos gibt es unter www.monschau-klassik.de

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel

Impressum:
Zukunftsinitiative Eifel
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm