29. Juli 2014

Region profitiert von LAGA

Finanzielle Unterstützung für Ortschaften der LAGA-Gastgeberstadt Zülpich – Preisträger für Verschönerungsprojekt stehen fest

Nordeifel/ Zülpich –Zum ersten Mal in der Geschichte der Landesgartenschauen in Nordrhein-Westfalen erhielten die zugehörigen Ortschaften der Gastgeberstadt Zülpich finanzielle Unterstützung für Aufwertungsmaßnahmen und Verschönerungen. Dabei konnten die Bürgerinnen und Bürger in hohem Maße selbst bestimmen, wie und wo das Geld zur Aufwertungen der Ortschaften investiert werden sollte. Um die ohnehin hohe Motivation der Zülpicher Bürgerschaft noch zu steigern, rief der Arbeitskreis „Einbindung der Dörfer“ des Fördervereins der Landesgartenschau Zülpich 2014 in Kooperation mit Smurfit Kappa Zülpich Papier einen Wettbewerb ins Leben.

Das Preisgeld von 2000 Euro stiftet die Firma Smurfit Kappa Zülpich Papier, die zuvor auch schon 2000 „Rosen de Tolbiac“ zur Verschönerung der Ortschaften an die Bürger gespendet hatte. Jetzt wurden die Preisträger bekannt gegeben.

Den Ortsvorstehern der „LAGA-Ortschaften“ gratulierten Franz Unterstetter (2.Reihe, 1.v.l.), Dr. Peter Kramp (2. Reihe, 2.v.l.), Bürgermeister Albert Bergmann (2.Reihe, 3.v.l.), Albert Stumm (3. Reihe 2.v.l.) und Christoph M. Hartmann (3. Reihe 2.v.l.). Foto: LAGA 2014/pp/Agentur ProfiPress

Den Ortsvorstehern der „LAGA-Ortschaften“ gratulierten Franz Unterstetter (2.Reihe, 1.v.l.), Dr. Peter Kramp (2. Reihe, 2.v.l.), Bürgermeister Albert Bergmann (2.Reihe, 3.v.l.), Albert Stumm (3. Reihe 2.v.l.) und Christoph M. Hartmann (3. Reihe 2.v.l.). Foto: LAGA 2014/pp/Agentur ProfiPress

Insgesamt fünf Personen gehörten der Bewertungskommission an: Franz Unterstetter (ehemaliger Leiter der Planungsabteilung des Kreises Euskirchen), Iva Haendly (Architektin, ehemals Amt für Agrarordnung), Lisa Friedmann (Abteilung Planen und Bauen der Landesgartenschau Zülpich 2014 GmbH), Jürgen Degner (Bürgerinitiative Aufbäumen für Zülpichs Bäume), Helmut Limper (ehemals Amt für Agrarordnung). Sie nahmen die Ortschaften, die sich zu diesem Wettbewerb angemeldet hatten, genau unter die Lupe. Besonders hoch bewerteten die Jurymitglieder Maßnahmen, welche die Attraktivität der Ortschaften nachhaltig und dauerhaft steigern, wie etwa neue Dorfplätze für die Bürger oder neue Grünflächen mit wunderschöner Bepflanzung im öffentlichen und privaten Raum. Des Weiteren legte die Bewertungskommission großen Wert auf die Mitarbeit und das ehrenamtliche Engagement der Einwohner für ihr Projekt. Darüber hinaus wurden Maßnahmen des Naturschutzes in Form von Biotopen oder Kleintierrefugien mit einbezogen.

Aufgrund des besonderen Engagements aller Ortschaften entschied sich die Jury dazu neben den drei Platzierungen zusätzlich auch einen Sonderpreis zu vergeben. Den ersten Platz belegt die Dorfgemeinschaft Bürvenich/ Eppenich mit ihren Verschönerungsprojekten. Dazu gehören das Kunstprojekt „Kleiner Kosmos Felsenkeller“, welches das Leben in dem Doppeldorf fotografisch beleuchtet, der neue Dorfplatz mit verschiedenen Aufenthaltsbereichen für alle Generationen und das sanierte Spritzenhaus, das nun als begehbarer Büchertausch allen Interessierten offen steht. Darüber hinaus wurden hunderte Bäume, Sträucher und Rosen neu angepflanzt.

Den zweiten Platz teilen sich die Ortschaften Nemmenich, Rövenich und Sinzenich. „Sie alle haben tolle Projekte mit starkem Bürgerengagement umgesetzt. Da sie sich in ihrer Qualität kaum unterscheiden haben wir uns dazu entschlossen ihnen gemeinsam den zweiten Platz zuzusprechen“, erläutert Franz Unterstetter. Die Ortschaft Schwerfen erhält für ihren neuen Kirmes- und Kirchvorplatz einen Sonderpreis. Hier sei mit riesigem Arbeitsaufwand wirklich Großartiges geleistet worden, so die einhellige Meinung der Jury.

„Über die hohe Beteiligung der Zülpicher Ortschaften und das herausragende Engagement der Bürger an den Verschönerungsprojekten freuen wir uns sehr. Vor allem aber können sich dank der neuen Dorfplätze, Fahrradwege und Aufenthaltsbereiche alle Zülpicher Bürger als Gewinner fühlen“, sagt Albert Stumm, Vorsitzender des Fördervereins der Landesgartenschau Zülpich 2014.

„Das Ziel unseres Arbeitskreises und von Smurfit Kappa Zülpich Papier war es mit verschiedenen Projekten die Ortschaften in die Landesgartenschau einzubinden. Einige Dörfer waren zu Beginn skeptisch, aber heute ist zu sehen dass wir es geschafft haben die Landesgartenschau in die Herzen der Zülpicher zu tragen“, erläutert Dr. Peter Kramp, Vorsitzender des Arbeitskreises „Einbindung der Dörfer“ und Geschäftsführer von Smurfit Kappa Zülpich Papier.

„Den Bürgerinnen und Bürgern gebührt heute der Dank für ihr tolles Engagement. Sie alle haben dazu beigetragen die Landesgartenschau von der Kernstadt in Ihre Ortschaften zu tragen und dort dauerhaft mit großartigen Projekten zu verankern“, meint Bürgermeister Albert Bergmann.

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich