26. Juli 2014

Fachtagung Urbaner Holzbau

Holzkompetenzzentrum lädt zur Fortbildungsveranstaltung ins Laga-Holzforum ein

Zülpich/Kreis Euskirchen – „Urbaner Holzbau – Antwort auf städtebauliche, ökonomische und soziale Herausforderungen” lautet das Thema einer Veranstaltung, zu der das Holzkompetenzzentrum Rheinland am Mittwoch, 27. August, von 17 bis 20.30 Uhr, ins Holzforum des Seebadgebäudes auf der Landesgartenschau Zülpich einlädt.

„Fachkundige Referenten stellen beispielgebendeKonzepte und leistungsfähige Lösungen für den Holzbau im urbanen Umfeldvor. Den Teilnehmern werden konkrete Anregungen und Hilfestellungen für dieArbeitspraxis gegeben“, kündigt Ralf Stadler, Mitarbeiter des Holzkompetenzzentrums, an.

Nach der Begrüßung durch Horst-Karl Dengel, Leiter des Regionalforstamtes Hocheifel-Zülpicher, spricht Prof. Dipl.-Ing. Ludger Dederich von der Hochschule Rottenburg zum Thema „Beitrag eines Zukunftsrohstoffs zu Lebensqualität und Kultur – zum Sinn des Holzbaus im urbanen Umfeld“. Daran schließt sich der Vortrag „Holzbau unter den besonderen Rahmenbedingungen der Stadt“ von Prof. Dipl.-Ing. Jörg Wollenweber von der Fachhochschule Aachen an.

Rund um den Holzbau im urbanen Bereich – hier eine Sporthalle mit Holzfassade – dreht sich eine Fachtagung in Zülpich am Mittwoch, 27. August, von 17 bis 20.30 Uhr, ins Holzforum des Seebadgebäudes auf der Landesgartenschau Zülpich. Foto: Rainer Sturm/Pixelio/pp/Agentur ProfiPress

Rund um den Holzbau im urbanen Bereich – hier eine Sporthalle mit Holzfassade – dreht sich eine Fachtagung in Zülpich am Mittwoch, 27. August, von 17 bis 20.30 Uhr, ins Holzforum des Seebadgebäudes auf der Landesgartenschau Zülpich. Foto: Rainer Sturm/Pixelio/pp/Agentur ProfiPress

Weiter geht es mit dem Vortrag „Mehrgeschossiger Holzbau in der Praxis: Möglichkeiten, Lösungen, Grenzen“ von Dipl.-Ing. Tobias Götz (Pirmin Jung, Ingenieure für Holzbau aus Sinzig), bevor als letzter Redner Dipl.-Ing. Jörg Bühler vom Holzbau Deutschland-Institut e.V. aus Berlin Praxisbeispiele aus der Fachberatung Holzbau als Teil der Wertschöpfungskette Wald und Holz vorstellt. Die Veranstaötung wird moderiert von Axel Krähenbrink, dem Leiter des Holzkompetenzzentrums Rheinland und endet mit einer Abschlussdiskussion..

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung unbedingt erforderlich bis zum 20. August per E-Mail an info@hkzr.de oder per Fax an 02486/801025. Nach der Veranstaltung erhalten alle Teilnehmer eine Teilnahmebestätigung. Die Anerkennung als Fortbildungsveranstaltung wurde bei der Architektenkammer NRW beantragt.

pp/Agentur Profipress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel

Impressum:
Zukunftsinitiative Eifel
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm