5. März 2014

Das alte Eifeldorf in Bildern

148 Seiten dokumentieren Dorfleben, familiären Alltag und Handwerk in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in der Eifel – Rund 200 Bilder aus Privatarchiv des Autors Joachim Schröder

Eifel – „Kommen Sie, verehrte Leserinnen und Leser, mit auf unsere Dorfreise in das letzte Jahrhundert, besuchen Sie das frühe Eifeldorf.“ Mit diesen Worten lädt der Autor Joachim Schröder auf dem Backcover des jüngst im Regionalia-Verlag erschienenen Bildbandes  „Zu Besuch im frühen Eifeldorf“ ein, die Eifel in rund 200 alten Bildern zu entdecken.

In der Tat ist das Buch aufgebaut wie ein Spaziergang: Der Leser geht durch die Dorfstraßen, gelangt in Wohn- und Handwerksstätten oder auf Bauernhöfe. Er kann in alte Küchen, Wohn- und Schlafzimmer blicken, Menschen bei ihrer Arbeit oder in der Freizeit beobachten. Die zahlreichen Fotos stammen aus dem Privatarchiv des Autors und wurden ihm aus Haushaltsauflösungen und Privatbesitz geschenkt oder als Leihgabe überlassen.

Die alten Fotografien zeigen das Leben im alten Eifeldorf und beleuchten den Alltag, die Arbeit und Freizeit der Menschen. Auf diesem Gruppenbild, das vermutlich 1925 aufgenommen wurde, ist ein Nähkurs zu sehen. Repro: Alice Gempfer/pp/Agentur ProfiPress

Die alten Fotografien zeigen das Leben im alten Eifeldorf und beleuchten den Alltag, die Arbeit und Freizeit der Menschen. Auf diesem Gruppenbild, das vermutlich 1925 aufgenommen wurde, ist ein Nähkurs zu sehen. Repro: Alice Gempfer/pp/Agentur ProfiPress

Das 148 Seiten umfassende Buch gliedert sich in die Themenschwerpunkte „Das Eifeler Bauerndorf“, „Häusliches Leben und Arbeiten“, „Eifeler Handwerk“, „Häuser, Straßen und Fluren“ sowie „Bäuerliches Schaffen“. Sein Anliegen sei es, das Schaffen der Eifeler Vorfahren zu würdigen und zu vermitteln, sagt Joachim Schröder. Denn: „Unsere Dörfer und ländlichen Siedlungen sind bedroht.“ Mit dem Schwinden ganzer Dorfkerne und Siedlungen, bedauert Schröder, gehe auch der Verlust von Kultur einher. „Ländliches Wohnen und Arbeiten, Brauchtumspflege, gemeinsames Feiern und Mundarterhalt sind in einem rasanten Verfallsprozess begriffen.“

Mit seinem Buch möchte der Autor Joachim Schröder auch die Schönheit des dörflichen Lebens in Erinnerung halten. Repro: Alice Gempfer/pp/Agentur ProfiPress

Mit seinem Buch möchte der Autor Joachim Schröder auch die Schönheit des dörflichen Lebens in Erinnerung halten. Repro: Alice Gempfer/pp/Agentur ProfiPress

Mit seinem Buch möchte Joachim Schröder  – wenigstens gedanklich und bildlich – die Wärme, Schönheit und Intimität der dörflichen Lebensweise, bauliche und natürliche Identifikationsmerkmale wie Brücken, Kirchen, Straßen, Fluren, Bäume und Hausfassaden sowie das verbundene Gefühl von Heimat wieder in Erinnerung rufen.

Der im Regionalia-Verlag erschienene Bildband „Zu Besuch im frühen Eifeldorf“ lädt ein, die Eifel in rund 200 alten Bildern – hier eine Küche in der Westeifel - zu entdecken. Repro: Alice Gempfer/pp/Agentur ProfiPress

Der im Regionalia-Verlag erschienene Bildband „Zu Besuch im frühen Eifeldorf“ lädt ein, die Eifel in rund 200 alten Bildern – hier eine Küche in der Westeifel – zu entdecken. Repro: Alice Gempfer/pp/Agentur ProfiPress

„Zu Besuch im frühen Eifeldorf“ ist 2014 mit der ISBN-Nummer 9783955401146 im Regionalia Verlag erscheinen. Das ansprechend gestaltete 148-seitige Buch beinhaltet rund 200 Bilder, ist mit einem Hardcover-Einband versehen und kostet 14,95 Euro.

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

Impressum:
Zukunftsinitiative Eifel
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm