26. Februar 2014

Eifelkreis baut auf Elektromobilität

Eifelkreis Bitburg-Prüm treibt Elektromobilität in der Region voran – Landrat Joachim Streit nahm Hybrid-Fahrzeug für Dienstfahrten der Mitarbeiter der Kreisverwaltung in Empfang – RWE Deutschland unterstützt Anschaffung

Eifel/ Bitburg – Der Eifelkreis Bitburg-Prüm treibt die Elektromobilität in der Region weiter voran. RWE Deutschland hat den Kreis beim Leasing eines Toyota Prius unterstützt und fördert so den umweltgerechten Individualverkehr. Der fünftürige Toyota verfügt über die Kombination eines Benzin- und eines Elektromotors und bewältigt dadurch kurze Strecken emissionsfrei. Das neue Hybrid-Fahrzeug wurde von Mitarbeitern der Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm in Empfang genommen.

Landrat Joachim Streit ließ es sich nicht nehmen, die erste Probefahrt mit dem neuen Fahrzeug zu unternehmen und zeigte sich angesichts des geräuschlosen Elektroantriebs und der schnellen Beschleunigung begeistert. „Der Eifelkreis unterstützt mit dem Einstieg in die Elektromobilität die Ziele der Bundesregierung, viele umweltfreundliche Fahrzeuge auf deutsche Straßen zu bringen. Ich freue mich, dass wir ab sofort Gelegenheit haben, das elektrische Fahren zu testen.“ Künftig wird das umweltfreundliche Fahrzeug die Mitarbeiter des Kreises bei Dienstfahrten in der Region begleiten.

Den neuen Toyota Prius mit Hybrid-Antrieb nahm Landrat Dr. Joachim Streit für den Eifelkreis Bitburg-Prüm von Michael Arens, Leiter der Region Trier bei RWE Deutschland, Mark Herschbach und Jean-Pierre Reiter vom Autohaus Eifel-Mosel (v.li.n.re.) in Empfang. Foto: Eifelkreis Bitburg-Prüm/pp/Agentur ProfiPress

Den neuen Toyota Prius mit Hybrid-Antrieb nahm Landrat Dr. Joachim Streit für den Eifelkreis Bitburg-Prüm von Michael Arens, Leiter der Region Trier bei RWE Deutschland, Mark Herschbach und Jean-Pierre Reiter vom Autohaus Eifel-Mosel (v.li.n.re.) in Empfang. Foto: Eifelkreis Bitburg-Prüm/pp/Agentur ProfiPress

Landrat Dr. Streit: „Auf kurzen Strecken hat der Elektromotor große Vorteile: er stößt keine Emissionen aus und verursacht keinen Lärm.“  Elektro-Mobilität ist daher ein Zukunftsthema. „Gerade in Zeiten steigender Benzinpreise ist sie eine der Antworten darauf, wie wir uns im Sinne des Klimaschutzes in Zukunft fortbewegen wollen“, so auch Michael Arens, Leiter der RWE-Region Trier. Der Toyota Prius verbraucht durchschnittlich nur rund zwei Liter pro 100 Kilometer mit dem Benzinmotor. Das Fahrzeug fährt mit einer Akkuladung bis zu 25 Kilometer weit elektrisch. Der Toyota Prius kann an von RWE Deutschland installierten Stromtankstellen aufgeladen werden. Der Strom stammt dort zu 100 Prozent aus regenerativen Energiequellen.

Im Bereich der Erneuerbaren Energien nimmt der Eifelkreis ohnehin längst eine Vorreiterrolle ein. Hier werden mittlerweile 101 Prozent des bilanziellen Strombedarfs aus der erneuerbaren Stromproduktion gedeckt, überwiegend aus Windkraft, Biomasse und Solarstrom. Die Energiewende findet also nachweislich primär im ländlichen Raum statt.

pp/Agentur ProfiPress




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Profilbild von Agentur ProfiPress
Agentur ProfiPress
EIFELzukunftsinitiative

Impressum:
c/o Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich