6. Februar 2014

Vom Bahnhof aus Wandern und Radeln

Ob Tagesausflug oder Radurlaub: Die Nordeifel hat viel zu bieten – Bahnhofs-Projekt wird 2014 fortgeführt

Kall/Kreis Euskirchen – Entlang der Eifelbahn zwischen Weilerswist und Dahlem sowie an den touristischen Strecken Oleftalbahn und Bördebahn erhalten Wanderer und Radfahrer an 19 Bahnhöfen nützliche Informationen. Direkt vom Bahnhof aus werden sie außerdem zu den Routen geleitet. Die Kreise Euskirchen und Düren statteten im Rahmen des landesweiten Pilotprojektes „Rad- und Wanderbahnhöfe“ Bahnhöfe und Haltepunkte in der Nordeifel mit rad- und wanderfreundlichen Elementen aus. Weitere Rastmöglichkeiten an Rad- und Wanderwegen sollen in diesem Jahr hinzu kommen.

Eine Info-Stele mit Karte gibt einen Überblick über die Rad- und Wandermöglichkeiten in der Nähe der jeweiligen Station. Markierungen und Plaketten machen es den Radfahrern und Wanderern leicht, sich zu orientieren. Als „Eyecatcher“ wurden Design-Fahrradständer aufgestellt. Als besonderen Service für Radfahrer sind Luftpumpen im Boden verankert. Eine bequeme Wanderbank lädt zum Verschnaufen ein.

Routen wie beispielsweise der Erft-Radweg oder die Wasserburgen-Route sind von zahlreichen Bahnhöfen schnell erreichbar, ebenso  bekannte Wege wie der Eifelsteig oder der Römerkanal-Wanderweg. Aber auch lokale Wanderrouten wie der Pingen-Wanderpfad in Kall warten darauf, entdeckt zu werden.

Ein Design-Radständer, eine fest im Boden verankerte Luftpumpe und eine Info-Stele kennzeichnen den Bahnhof in Kall als einen von insgesamt 19 Rad- und Wanderbahnhöfen in der Nordeifel. Foto: Kreis Euskirchen/pp/Agentur ProfiPress

Ein Design-Radständer, eine fest im Boden verankerte Luftpumpe und eine Info-Stele kennzeichnen den Bahnhof in Kall als einen von insgesamt 19 Rad- und Wanderbahnhöfen in der Nordeifel. Foto: Kreis Euskirchen/pp/Agentur ProfiPress

An den Bahnhöfen Schmidtheim, Mechernich und Euskirchen wurden darüber hinaus Info-Terminals aufgestellt, an denen Gäste kostenfreien Zugriff auf die touristischen Internetseiten der Nordeifel erhalten. Abrufbar sind das Internetportal des Projektes, die Internetseite der Nordeifel Tourismus GmbH sowie die touristischen Informationen der jeweiligen Kommune. Die Internetseite www.radundwanderbahnhoefe-eifel.de gibt umfassende Informationen zu allen Rad- und Wanderrouten, die von den Bahnhöfen aus erreichbar sind. Die Routen sind mit dem eifelweit verbreiteten Wandertourenplaner ALPregio verknüpft.

Um die Nordeifel vom Bahnhof aus auch abseits der bekannten Routen entdecken zu können, wurden im Projekt unter Mitwirkung des Teams „Natur aktiv erleben“ GPS-Wander- und Fahrradtouren entwickelt. Die Wanderungen verlaufen entlang der Olef-Bahn von Kall nach Hellenthal, der Voreifel-Bahn von Euskirchen nach Bad Münstereifel und entlang der Börde-Bahn von Düren nach Euskirchen.

Vom Bahnhof aus direkt ins attraktive Wanderwegenetz der Nordeifel: Die Rad- und Wanderbahnhöfe zwischen Weilerswist und Dahlem sowie entlang der Bördebahn und der Oleftalbahn machen es möglich. Foto: Nordeifel Tourismus GmbH/pp/Agentur ProfiPress

Vom Bahnhof aus direkt ins attraktive Wanderwegenetz der Nordeifel: Die Rad- und Wanderbahnhöfe zwischen Weilerswist und Dahlem sowie entlang der Bördebahn und der Oleftalbahn machen es möglich. Foto: Nordeifel Tourismus GmbH/pp/Agentur ProfiPress

Ein besonderes Wandererlebnis bietet zudem der EifelBahnSteig, ein reiner GPS-Steig, der zu einem großen Teil auf naturbelassenen Wegen, kleinen Pfaden und einsamen Passagen verläuft. Jede Etappe beginnt an einem Bahnhof und endet an der darauffolgenden Station. Die ersten zehn Etappen im Kreis Euskirchen wurden als eigener Menüpunkt in die Internetseite aufgenommen.

Das von der EU und vom Land NRW geförderte und von den Kreisen Euskirchen und Düren kofinanzierte Projekt hat von der Bezirksregierung Köln die Zusage für eine Verlängerung erhalten. So können weitere Infrastruktur- und Marketingmaßnahmen umgesetzt werden, die der touristischen Weiterentwicklung der Nordeifel zu Gute kommen. Zudem sind die Rad- und Wanderbahnhöfe perfekte Ausgangs- und Endpunkte für Gäste, die das neue GästeTicket „Erlebnisregion Nationalpark Eifel” nutzen.

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

Impressum:
Zukunftsinitiative Eifel
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm