11. Dezember 2013

Mord- und Kinderbuch an einem Tisch

Ralf Kramps Hillesheimer KBV-Verlag stellte in Lückerath drei Neuerscheinungen vor: Carola Clasens in Weyer (Stadt Mechernich) handelnden Kriminalroman „Sechs in der Eifel“, Thorsten Fitzners (Katzvey) Kinderbuch „Löwe und Stern“ und Manfred Langs (Lückerath) heiteren Episodenroman „Dörpsgeschichten“ – Starke Eifelliteratur aus der „Edition Eyfalia“

[caption id="attachment_7958" align="aligncenter" width="300"]Bei der Buchvorstellung des KBV-Verlages in Lückerath wurden die letzten Neuerscheinungen für 2013 vorgestellt (von rechts): Kinderbuchautor Thorsten Fitzner, Verleger Ralf Kramp, die Kriminalschriftstellerin Carola Clasen, KBV-Pressesprecherin Dagmar Grömping und Eifelautor Manfred Lang. Foto: Felix Lang/pp/Agentur ProfiPress Bei der Buchvorstellung des KBV-Verlages in Lückerath wurden die letzten Neuerscheinungen für 2013 vorgestellt (von rechts): Kinderbuchautor Thorsten Fitzner, Verleger Ralf Kramp, die Kriminalschriftstellerin Carola Clasen, KBV-Pressesprecherin Dagmar Grömping und Eifelautor Manfred Lang. Foto: Felix Lang/pp/Agentur ProfiPress[/caption]

Hillesheim/Lückerath – Die aktuellsten drei Neuerscheinungen für das Jahr 2013 stellte der Kriminalbuch-Verlag KBV aus Hillesheim am Montag in Lückerath (Stadt Mechernich) vor, und zwar auf dem Hof eines der drei Autoren.

Neben Verleger Ralf Kramp, der ja selbst ein bekannter Autor und Karikaturist ist, und KBV-Pressesprecherin Dagmar Grömping waren eine Menge Journalisten und die drei Autoren, Carola Clasen, Thorsten Fitzner und Manfred Lang in Langs Lückerather Wohnzimmer versammelt. „Drei Bücher, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, decken eine große Bandbreite an Lesepublikum ab – also sollte für jeden etwas dabei sein“, leitete Ralf Kramp die Buchvorstellung ein: „Löwe und Stern“ von Thorsten Fitzner ist ein klassisches Kinderbuch, Langs „Dörpsgeschichten“ sind vorwiegend heitere literarische Skizzen vom imaginären Eifeldorf „Ongendörp“, das in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts irgendwo an der Postbuslinie Mechernich-Heimbach zu finden gewesen sein soll, und Carola Clasens achter Roman „Sechs in der Eifel“ ist wieder ein meisterhaft geplotteter Krimi, die Spezialdisziplin einer Autorin, die diesmal auf Bitten des Verlegers auch einen kräftigen  Schuss Erotik hat einfließen lassen. Nachdem Carola Classen mit „Nirgendwo in der Eifel“ im vergangenen Bücherherbst ihrem ureigensten Genre, dem Kriminalroman, untreu geworden war, kehrte sie jetzt mit „Sechs in der Eifel“ gründlich und konsequent in die literarische Eifel des Verbrechens zurück. Genau genommen nach Weyer in der Stadt Mechernich, wo eine tote junge Frau am Fuß einer Treppe liegt und den Anfang einer ganzen Serie von Morden markiert. Auf die Frage, wie viel Blut in ihrem neuen Roman Blut fließt, antwortete die Autorin nach Blickkontakt mit Ralf Kramp ausweichend: „Sehr viel!“ Der Roman spielt auf einem fiktiven Aussiedlerhof bei Weyer, auf dem sich sechs Psychologie-Studenten zu experimentellen Rollenspielen versammelt haben, die sie an die Grenzen ihrer psychischen Belastbarkeit treiben. Der 255 Seiten starke KBV-Kriminalroman kostet im Buchhandel 9,50 Euro (ISBN 978-3-942446-95-2). Der jüngste der drei Autoren, Thorsten Fitzner aus Katzvey, stellte sein bereits zuvor im Selbstverlag Furore machendes Kinderbuch „Löwe und Stern“ vor. Das Besondere an dem Werk ist der Verwendungszeck seiner Erlöse. Denn Autor und KBV-Verleger Ralf Kramp haben sich darauf geeinigt, dass Autorenhonorar und Verlags-„Gewinn“ an die Hilfsgruppe Eifel für tumor- und leukämiekranke Kinder gespendet werden. In dem Buch gehen zwei Katzveyer Jungen mit der Familie auf Urlaubsreise zwischen Schweden und Norwegen und finden dort einen wertvollen Kristall, der mächtige Kräfte besitzt und den Familienausflug zu einem gefährlichen Abenteuer werden lässt. Für 9,90 Euro gibt es das neue KBV-Buch im Handel (ISBN 978-3-95441-155-9). Langs kurzweilig-heiterer Episodenroman spielt in literarisch-ankedotenhaften Skizzen im Eifdeldorf „Ongendörp“ um 1960/1970. Man lernt unter manchen Strapazen für die Lachmuskulatur liebenswerte Dorfmenschen kennen, für die das Dorf noch die Welt war, weil die Welt zu der Zeit noch nicht auf das Maß eines Dorfes geschrumpft war. Als roter Faden dient die „Kraftpost“, auf der Postbuslinie Mechernich-Heimbach. Das 129 Seiten kurze wie kurzweilige KBV-Taschenbuch gibt es im Buchhandel für 9,20 Euro (ISBN 978-3-95441-156-6).

pp/Agentur ProfiPress

Ralf Kramps Hillesheimer KBV-Verlag stellte in Lückerath drei Neuerscheinungen vor: Carola Clasens in Weyer (Stadt Mechernich) handelnden Kriminalroman „Sechs in der Eifel“, Thorsten Fitzners (Katzvey) Kinderbuch „Löwe und Stern“ und Manfred Langs (Lückerath) heiteren Episodenroman „Dörpsgeschichten“ – Starke Eifelliteratur aus der „Edition Eyfalia“

Bei der Buchvorstellung des KBV-Verlages in Lückerath wurden die letzten Neuerscheinungen für 2013 vorgestellt (von rechts): Kinderbuchautor Thorsten Fitzner, Verleger Ralf Kramp, die Kriminalschriftstellerin Carola Clasen, KBV-Pressesprecherin Dagmar Grömping und Eifelautor Manfred Lang. Foto: Felix Lang/pp/Agentur ProfiPress

Bei der Buchvorstellung des KBV-Verlages in Lückerath wurden die letzten Neuerscheinungen für 2013 vorgestellt (von rechts): Kinderbuchautor Thorsten Fitzner, Verleger Ralf Kramp, die Kriminalschriftstellerin Carola Clasen, KBV-Pressesprecherin Dagmar Grömping und Eifelautor Manfred Lang. Foto: Felix Lang/pp/Agentur ProfiPress

Hillesheim/Lückerath – Die aktuellsten drei Neuerscheinungen für das Jahr 2013 stellte der Kriminalbuch-Verlag KBV aus Hillesheim am Montag in Lückerath (Stadt Mechernich) vor, und zwar auf dem Hof eines der drei Autoren.

Neben Verleger Ralf Kramp, der ja selbst ein bekannter Autor und Karikaturist ist, und KBV-Pressesprecherin Dagmar Grömping waren eine Menge Journalisten und die drei Autoren, Carola Clasen, Thorsten Fitzner und Manfred Lang in Langs Lückerather Wohnzimmer versammelt.

„Drei Bücher, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, decken eine große Bandbreite an Lesepublikum ab – also sollte für jeden etwas dabei sein“, leitete Ralf Kramp die Buchvorstellung ein: „Löwe und Stern“ von Thorsten Fitzner ist ein klassisches Kinderbuch, Langs „Dörpsgeschichten“ sind vorwiegend heitere literarische Skizzen vom imaginären Eifeldorf „Ongendörp“, das in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts irgendwo an der Postbuslinie Mechernich-Heimbach zu finden gewesen sein soll, und Carola Clasens achter Roman „Sechs in der Eifel“ ist wieder ein meisterhaft geplotteter Krimi, die Spezialdisziplin einer Autorin, die diesmal auf Bitten des Verlegers auch einen kräftigen  Schuss Erotik hat einfließen lassen.

Nachdem Carola Classen mit „Nirgendwo in der Eifel“ im vergangenen Bücherherbst ihrem ureigensten Genre, dem Kriminalroman, untreu geworden war, kehrte sie jetzt mit „Sechs in der Eifel“ gründlich und konsequent in die literarische Eifel des Verbrechens zurück. Genau genommen nach Weyer in der Stadt Mechernich, wo eine tote junge Frau am Fuß einer Treppe liegt und den Anfang einer ganzen Serie von Morden markiert.

Auf die Frage, wie viel Blut in ihrem neuen Roman Blut fließt, antwortete die Autorin nach Blickkontakt mit Ralf Kramp ausweichend: „Sehr viel!“ Der Roman spielt auf einem fiktiven Aussiedlerhof bei Weyer, auf dem sich sechs Psychologie-Studenten zu experimentellen Rollenspielen versammelt haben, die sie an die Grenzen ihrer psychischen Belastbarkeit treiben. Der 255 Seiten starke KBV-Kriminalroman kostet im Buchhandel 9,50 Euro (ISBN 978-3-942446-95-2).

Der jüngste der drei Autoren, Thorsten Fitzner aus Katzvey, stellte sein bereits zuvor im Selbstverlag Furore machendes Kinderbuch „Löwe und Stern“ vor. Das Besondere an dem Werk ist der Verwendungszeck seiner Erlöse. Denn Autor und KBV-Verleger Ralf Kramp haben sich darauf geeinigt, dass Autorenhonorar und Verlags-„Gewinn“ an die Hilfsgruppe Eifel für tumor- und leukämiekranke Kinder gespendet werden.

In dem Buch gehen zwei Katzveyer Jungen mit der Familie auf Urlaubsreise zwischen Schweden und Norwegen und finden dort einen wertvollen Kristall, der mächtige Kräfte besitzt und den Familienausflug zu einem gefährlichen Abenteuer werden lässt. Für 9,90 Euro gibt es das neue KBV-Buch im Handel (ISBN 978-3-95441-155-9).

Langs kurzweilig-heiterer Episodenroman spielt in literarisch-ankedotenhaften Skizzen im Eifdeldorf „Ongendörp“ um 1960/1970. Man lernt unter manchen Strapazen für die Lachmuskulatur liebenswerte Dorfmenschen kennen, für die das Dorf noch die Welt war, weil die Welt zu der Zeit noch nicht auf das Maß eines Dorfes geschrumpft war. Als roter Faden dient die „Kraftpost“, auf der Postbuslinie Mechernich-Heimbach. Das 129 Seiten kurze wie kurzweilige KBV-Taschenbuch gibt es im Buchhandel für 9,20 Euro (ISBN 978-3-95441-156-6).

pp/Agentur ProfiPress

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Agentur ProfiPress

Ähnliche Artikel

Impressum:
Zukunftsinitiative Eifel
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm